Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»Pizzamann« von Darlene Craviotto im Deutschen Theater Göttingen »Pizzamann« von Darlene Craviotto im Deutschen Theater Göttingen »Pizzamann« von Darlene...

»Pizzamann« von Darlene Craviotto im Deutschen Theater Göttingen

Premiere Sa, 10.01.2015, 20.00 Uhr, DT – X Keller . -----

Freitagabend in einer Mädels-WG. Eigentlich wären jetzt Stylen und Party machen angesagt, aber Julie und Alice sind nicht in der Stimmung, sich ins Nachtleben zu stürzen. Alice ist erfolglos auf Diät und leidet unter dem Entzug von Nahrungsmitteln.

Julie hat gerade ihren Job verloren, weil sie ihren zudringlichen Chef abblitzen ließ. Zu Hause bleiben hebt die Stimmung aber auch nicht, weil dort um so deutlicher wird, was die beiden wirklich in ihrem Leben vermissen: einen tollen Typen. Um ihren Frust über die ungerechte Welt im Allgemeinen und die bescheuerten Männer im Besonderen loszuwerden, beschließen sie eine ungewöhnliche Racheaktion am anderen Geschlecht: Sie wollen einen Mann vergewaltigen. Das Opfer liefert der nächste Pizza-Service zusammen mit dem georderten Fast Food frei Haus, den Pizzakurier. Der heißt Eddie, sieht gar nicht mal so schlecht aus und ist durchaus bereit, die Gelegenheit beim Schopfe zu fassen und sich auf ein, wie er glaubt, erotisches Abenteuer einzulassen. Ehe er sich versieht, liegt er gefesselt und geknebelt auf der Couch. Soweit hat der Plan der beiden Frauen funktioniert, doch damit sich bei ihnen das erhebende Gefühl einstellt, erfolgreich zu sein, hätte sich bei Eddie etwas erheben müssen. In ihrer Enttäuschung, wieder versagt zu haben, setzt Julie dem Pizzakurier die Schere an den Hals.

 

Schnelle, pointengespickte Dialoge und Figuren hart an der Überzeichnung sind die Mittel, die Schauspielerin und Drehbuchautorin Darlene Craviotto aus amerikanischen TV-Serien auf die Bühne überträgt. In »Pizzamann« hat der ausbleibende Erfolg dazu geführt, dass die Figuren des Stückes eine Existenz am Rande führen. Sie leben am Rande des Nervenzusammenbruchs, am Rande des Mittelstandes, am Rande der Liebe. Sie scheitern am Alltag und die verbleibende Energie brauchen sie, um über das Scheitern zu reden. Und so wird die spektakuläre Vergewaltigung eines Mannes zwangsläufig zum Therapiegespräch.

 

Regie Erich Sidler

Dramaturgie Matthias Heid

 

Sa, 17.01.2015

Di, 20.01.2015

Fr, 30.01.2015

So, 01.02.2015

Mi, 11.02.2015

Mo, 23.02.2015

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑