HomeBeiträge
Planetarium und Schauspielhaus Bochum gründen Festival für immersive Kunst Planetarium und Schauspielhaus Bochum gründen Festival für immersive Kunst Planetarium und...

Planetarium und Schauspielhaus Bochum gründen Festival für immersive Kunst

21. bis 24. November 2019

Das Planetarium Bochum und das Schauspielhaus Bochum veranstalten ein neues Festival für immersive Künste. Unter dem Titel „DIVE – Immersive Arts Festival“ präsentieren die beiden Häuser vom 21. bis 24. November 2019 eine Vielzahl an immersiven Installationen, Surround Konzerten und 360°-Performances, die dazu einladen, in völlig neue Erfahrungswelten einzutauchen.

 

Eröffnet wird das DIVE-Festival am 21. November mit einer Rede von Thomas Oberender. Der Intendant der Berliner Festspiele hält um 19 Uhr in der Zeche Eins einen Vortrag unter dem Titel „Wenn der Betrachter durch den Rahmen tritt. Immersion in Kunst und Theater“. Es folgt am selben Ort die Eröffnung der „Sensefactory“, einer spektakulären und großformatigen Raum-Installation, die zum diesjährigen Bauhaus-Jubiläum entstanden ist. Die von Chris Salter, FM Einheit u.a. konzipierte, begehbare Installation vereint Architektur, Sound, Geruch, Licht und KI-Technologie zu einem umfassenden multi-sensorischen Erlebnis.

Weitere Festival-Highlights sind die Weltpremiere der Installation „Waveform X“ von Ulf Langheinrich im Oval Office des Schauspielhaus Bochum sowie „Strata 3D“ – ein 360°-Live-Konzert von Andrea Belfi und dem WISP Kollektiv. Erstmals in einem deutschen Planetarium ist auch Ulf Langheinrichs überwältigende Stroboskop-Licht-Performance „Lost“ zu erleben, bei der sich Raum und Zeit völlig aufzulösen scheinen. Insgesamt finden an drei Veranstaltungsorten an vier Tagen über 20 Programmpunkte statt, in denen sich ein internationales und hochkarätiges Line-Up mit immersiver Medienkunst auseinandersetzt.

Das DIVE-Festival (Digitale Immersion, Virtuelle Klangräume und Theater Environments) markiert die erste Zusammenarbeit zwischen Planetarium und Schauspielhaus in Bochum und ist ein Projekt der Bochum Strategie.

Weitere Informationen zum DIVE-Festival finden Sie auf divefest.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑