Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Junges Ensemble Stuttgart (JES), Uraufführung: „Als der Baum mit den roten Haaren weinte“ - ein modernes Märchen geschrieben und inszeniert von Hanneke Paauwe - Junges Ensemble Stuttgart (JES), Uraufführung: „Als der Baum mit den roten... Junges Ensemble...

Junges Ensemble Stuttgart (JES), Uraufführung: „Als der Baum mit den roten Haaren weinte“ - ein modernes Märchen geschrieben und inszeniert von Hanneke Paauwe -

Premiere: Samstag, 9. November 2019 um 15 Uhr im JES

Angst und Gier wollen die Weltherrschaft. Weil sie bis jetzt immer wieder daran gescheitert sind, schließen sich die beiden zusammen, um gemeinsam ihr Ziel zu erreichen. Ihr Plan ist gemein und vielversprechend. Ihr Opfer ist der König, ihre Geisel die Liebe. Alles scheint für Angst und Gier nach Plan zu laufen, bis sich die Gier verliebt und übermütig wird...

 

In einer Zeit, in der die Schere zwischen Arm und Reich immer größer wird, hat die niederländische Künstlerin Hanneke Paauwe ein modernes und humorvolles Märchen geschrieben und inszeniert. Darin wird die Geschichte eines Königs erzählt, der sich von Angst und Gier überwältigen lässt, und von einer Prinzessin, die um die Liebe kämpft. Mit starken Bildern wird das Gedankenspiel auf die Spitze getrieben: Was passiert mit unserer Welt, mit unserer Gesellschaft, mit uns, wenn Angst und Gier die Welt regieren und die Liebe zum Schweigen gebracht wird?

8+

Mit Milan Gather, Anna-Lena Hitzfeld, Gerd Ritter, Faris Yüzbaşıoğlu, Sabine Zeininger

Inszenierung Hanneke Paauwe
Bühne und Kostüme Michaela Brosch
Musik Marie-Christin Sommer
Licht Jan Keller
Dramaturgie Paulina Mandl
Theaterpädagogik Peter Galka
Regieassistenz Denise Hafermann

Weitere Vorstellungen: 11. und 12. November jeweils 10 Uhr, 11., 12. und 13. Dezember jeweils um 10:30 Uhr sowie 14. Dezember um 15 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑