Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Rain", Tanzstück von Kinsun Chan im Theater St.GallenUraufführung: "Rain", Tanzstück von Kinsun Chan im Theater St.GallenUraufführung: "Rain",...

Uraufführung: "Rain", Tanzstück von Kinsun Chan im Theater St.Gallen

Premiere Donnerstag, 17. Oktober 2019, 20 Uhr, Lokremise

Die weitgehend neu zusammengesetzte Tanzkompanie des Theaters St.Gallen und ihr neuer Leiter Kinsun Chan präsentieren ihr Tanzstück Rain. Es ist inspiriert von einem Gedicht des amerikanischen Schriftstellers Henry Longfellow und interpretiert den Regen als Metapher für das Auf und Ab des Lebens.

 

 

Ausgehend von Henry Longfellows Gedicht The Rainy Day, welches mit der Metapher des Regens ein Leben zwischen Glück und Tragik beschreibt, hat Kinsun Chan den Tänzerinnen und Tänzern seiner Kompanie eine Aufgabe gestellt: Sie sollten mit der Sprache des Körpers einen Höhepunkt und einen Tiefpunkt ihres Lebens darstellen. Das ergab 16 sehr unterschiedliche Zugänge zum Thema, welche zur Grundlage für Chans Tanzstück wurden. Durch diesen Entstehungsprozess ist Rain ein sehr persönliches Stück, mit dem sich nicht nur der Choreograf, sondern die ganze Tanzkompanie erstmals dem St.Galler Publikum vorstellt.Kinsun Chan, Kanada-Schweizer mit chinesischen Wurzeln, hat neben Tanz auch Kunst und Grafikdesign studiert. Für Rain gestaltet er auch die Bühne und die Kostüme. Während die Kostüme den Gegensatz zwischen Individuum und Gesellschaft thematisieren, ist die Bühne von geometrischen Figuren bestimmt, die die Raumatmosphäre in der Lokremise lediglich ergänzen sollen. Die Musik wurde eigens für dieses Werk komponiert von den Schweizer Musikern Daniel Steffen und Hans-Peter Pfammatter, die beide schon mehrfach an Theaterprojekten mitgearbeitet haben.

Choreografie und Ausstattung    Kinsun Chan
Musik                    Hans-Peter Pfammatter, Daniel Steffen
Ton                    Marco Mathis
Licht                    Rolf Irmer
Dramaturgie                Caroline Damaschke

Mit                    
Pamela Campos
Sami Charfeddine
Guang-Xuan Chen
Bérénice Durozey
Manuel Fernandez
Stefanie Fischer
Samory Flury
Swane Küpper
Mei-Yun Lu
Lorian Mader
Naiara Silva de Matos
Lena Obłuska
Florent Operto
Emily Pak
Chen-Chiang Wu
Minghao Zhao

Einführungsmatinee
Samstag, 12. Oktober 2019, 12 Uhr, Lokremise

Vorstellungen
Donnerstag, 17. Oktober 2019, 20 Uhr (Uraufführung)
Sonntag, 20.Oktober 2019, 17 Uhr
Donnerstag, 24.Oktober 2019, 20 Uhr
Mittwoch, 30. Oktober 2019, 20 Uhr
Samstag, 2. November 2019, 20 Uhr
Dienstag, 5. November 2019, 20 Uhr
Freitag, 8. November 2019, 20 Uhr
Sonntag, 10. November 2019, 17 Uhr
Mittwoch, 13. November 2019, 20 Uhr
Sonntag, 17. November 2019, 17 Uhr (zum letzten Mal)

Das Bild zeigt  Kinsun Chan

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑