Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»POUNDING NAILS IN THE FLOOR WITH MY FOREHEAD« von Eric Bogosian mit Tom Gerber im Hessischen Staatstheater Wiesbaden»POUNDING NAILS IN THE FLOOR WITH MY FOREHEAD« von Eric Bogosian mit Tom...»POUNDING NAILS IN THE...

»POUNDING NAILS IN THE FLOOR WITH MY FOREHEAD« von Eric Bogosian mit Tom Gerber im Hessischen Staatstheater Wiesbaden

Premiere am 3. Oktober 2014 um 20.00 Uhr im Studio. -----

ein Mann, ein Mikro, viele Geschichten. In kaleidoskopischen Rollenwechseln lässt Tom Gerber jede Menge kruder Typen zu Wort kommen, die sich endlich einmal ungefiltert ihren ganzen Rotz von der Seele schimpfen.

Hier wird die Stand-up-Comedy auf ein neues, ungewöhnliches Niveau gehoben. Mit großer Lust, heißer Wut und tiefschwarzem Humor entlarvt Bogosian, mehrfach ausgezeichneter US-Dramatiker und Comedian, die Gleichgültigkeit und Gier unserer Gegenwart.

 

Tom Gerber wurde in Brandenburg / Havel geboren. Nach seinem Schauspielstudium in Rostock folgten feste Engagements an verschiedenen deutschen Theatern. Gastverträge führten ihn u. a. nach Holland, Schottland und Italien. Er arbeitete als Sprecher in unterschiedlichen Audioformaten und als Darsteller im TV und unterrichtete als Coach und Schauspiellehrer. Zuletzt war Tom Gerber festes Ensemblemitglied am Schauspiel Essen, wo er u. a. die Titelrolle in Shakepeares' »Coriolanus«, Pegleg in »The Black Rider« sowie Mendel Singer in »Hiob« von Joseph Roth spielte. Seit 1993 führt Gerber regelmäßig Regie, so zuletzt am Schauspiel Essen bei »Lucky Happiness Golden Express« von Noah Haidle.

 

In dieser Spielzeit ist Tom Gerber u. a. als Macheath, genannt Mackie Messer, in Thorleifur Örn Arnarssons Inszenierung von »Die Dreigroschenoper« am Hessischen Staatstheater Wiesbaden zu sehen.

 

Inszenierung Donald Berkenhoff

 

Mit Tom Gerber

 

Die beiden nächsten Vorstellungen am 5. und 11. Oktober 2014 // jeweils um 20.00 Uhr

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑