Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Praxisjahr am Schauspielhaus Zürich Praxisjahr am Schauspielhaus Zürich Praxisjahr am...

Praxisjahr am Schauspielhaus Zürich

Junges Schauspielhaus:

Das Schauspielhaus Zürich schreibt zum zweiten Mal ein Praxisjahr für theaterinteressierte Jugendliche aus. Jugendliche ab 18 Jahren, die Lust haben, Theaterluft zu schnuppern, können sich bis zum 10. Juni bewerben.

 

Praxisjahr 2006/2007

Start: 14. August 2006

 

Gesucht werden 10 Jugendliche, die gerne hinter die Kulissen des Schauspielhauses schauen möchten. Auf dem Programm stehen ab 14. August 2006 11 spannende Monate in einem Theatergrossbetrieb. Dazu zählen die Mitarbeit bei einer professionellen Produktion des Schauspielhauses, Praktika in verschiedenen Abteilungen wie Dramaturgie, Kostüm-, Bühnenbildabteilung, Malsaal und Schlosserei, Unterricht bei professionellen Theatermachern, das Einstudieren einer eigenen Inszenierung und vieles mehr.

 

Für eine Bewerbung braucht es Freude am Theater, das Mindestalter von 18 Jahren, einen Lebenslauf, ein Foto und ein Motivationsschreiben. Bewerbungen können bis zum 10. Juni 2006 an junges@schauspielhaus.ch oder an Junges Schauspielhaus, Giessereistrasse 5, CH-8005 Zürich geschickt werden. Am 17. und 18. Juni findet ein Aufnahmeworkshop statt.

 

Das Praxisjahr ist ein Angebot des Jungen Schauspielhauses. Das Junge Schauspielhaus bietet am Schauspielhaus Zürich unter der Leitung von Annette Raffalt eine Vielzahl von Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche an. Das Angebot des Praxisjahres ist einzigartig im deutschsprachigen Raum.

 

Praxisjahr 2006/2007

Anmeldeschluss: 10. Juni 2006

Aufnahmeworkshop: 17. und 18. Juni 2006

Informationen: +41 (0)44 258 75 18 oder junges@schauspielhaus.ch

Bewerbungen: junges@schauspielhaus.ch oder an Junges Schauspielhaus, Giessereistrasse 5, CH-8005 Zürich

Start: 14. August 2006

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑