Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Preis der deutschen Theaterverlage“ 2016 geht an die Staatsoper Hannover„Preis der deutschen Theaterverlage“ 2016 geht an die Staatsoper Hannover„Preis der deutschen...

„Preis der deutschen Theaterverlage“ 2016 geht an die Staatsoper Hannover

Der Preis der Deutschen Theaterverlage, den die Stiftung des Verbandes Deutscher Bühnen- und Medienverlage jährlich verleiht, wird 2016 an die Staatsoper Hannover übergeben. Jährlich wechselnd erhält ein Schauspiel - oder Opernhaus aus dem deutschsprachigen Raum diesen Preis für die Gestaltung innovativer Spielpläne und die besondere Förderung des zeitgenössischen Schaffens.

Die Jury begründet die Entscheidung wie folgt:

Seit der Spielzeit 2006/2007 leitet Dr. Michael Klügl mit seinem Team die Staatsoper Hannover. Von Beginn an zeichnet sich der Spielplan durch eine intensive Pflege des modernen Repertoires aus, das in exemplarischen Regieumsetzungen dargeboten wird. Neue, wagemutige Regieansätze finden sich auch beim klassischen Repertoire, in dem sich häufig auch junge, noch wenig etablierte Regieteams beweisen dürfen.

 

Hinzu kommt als besonderer Schwerpunkt die Arbeit der Jungen Oper, für die pro Jahr ein bis zwei Kompositionsaufträge an junge Komponisten vergeben werden, die man über die

rein kompositorische Arbeit hinaus an das Haus zu binden versteht; und denen man über längere Zeiträume wiederholt die Möglichkeit gibt, ihre Arbeit vorzustellen. Es entsteht durch die Anregung dieses Opernhauses ein neues Repertoire im Bereich der Jugendoper, das sich mehr und mehr auch in Nachinszenierungen an anderen Häusern findet.

 

Die glückliche Verknüpfung der diversen Opernsparten auch mit eigens für das Haus komponierten Ballettmusiken, lässt die Staatsoper Hannover zu einem Zentrum der Erneuerung des Opernrepertoires werden.

 

Die Preisverleihung wird am 26. November 2016 im Rahmen der Premiere der Oper „Die

Englische Katze“ von Hans Werner Henze stattfinden. Zur Jury der Stiftung des Verbandes Deutscher Bühnen- und Medienverlage gehören die Autoren Rebekka Kricheldorf und Lutz Hübner, der Komponist Prof. Manfred Trojahn, sowie die Bühnenverleger Thomas Maagh (Verlag der Autoren) und Frank Harders-Wuthenow (Boosey & Hawkes).

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑