Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Preis der deutschen Theaterverlage 2017 an das Deutsche Theater GöttingenPreis der deutschen Theaterverlage 2017 an das Deutsche Theater GöttingenPreis der deutschen...

Preis der deutschen Theaterverlage 2017 an das Deutsche Theater Göttingen

Die Stiftung Verband Deutscher Bühnen- und Medienverlage vergibt ihren diesjährigen Preis der Deutschen Theaterverlage an das Deutsche Theater Göttingen für seine leidenschaftliche und nachhaltige Förderung von Gegenwartsdramatik.

 

Copyright: Erich Sidler, Frank Stefan Kimmel

Die Jury begründet die Entscheidung wie folgt:

Vor rund drei Jahren eröffnete Erich Sidler seine Intendanz am Deutschen Theater Göttingen mit einem Auftragsstück für das Große Haus – ein starkes Statement für zeitgenössische Autorenschaft, das auch die darauffolgenden Spielpläne nachdrücklich unterstrichen haben. In der laufenden Saison finden sich so zum Beispiel unter elf Schauspiel-Premieren im Großen Haus sage und schreibe sechs Nachinszenierungen moderner Stücke sowie zwei Uraufführungen. Die Dramaturgie des Hauses um Chefdramaturg Matthias Heid ist für Autoren wie für Verlage ein geradezu wünschenswert guter Gesprächspartner: interessiert, aufgeschlossen, verbindlich und mit eigenen Schwerpunkten jenseits des Mainstreams. Stückprojekte werden langfristig verfolgt, und wenn sie sich für eine Spielzeit zerschlagen, so kommt die künstlerische Leitung nicht selten ein, zwei Spielzeiten später doch wieder darauf zurück – keine Selbstverständlichkeit im heutigen schnelllebigen Theaterbetrieb. Neben der deutschsprachigen ist dabei auch die ausländische Dramatik kontinuierlich präsent, und das mit hierzulande teils noch unbekannten Autorinnen und Autoren, oder durch Entdeckungen von selbst international eher selten gespielten Werken.

Einhellig hat die Jury daher entschieden, das Deutsche Theater Göttingen mit dem »Preis der Deutschen Theaterverlage 2017« auszuzeichnen. Die Preisverleihung findet am 17. Februar 2018 im Anschluss an die Premiere von »paradies fluten« von Thomas Köck im DT – 1 des Deutschen Theater Göttingen statt.

Zur Jury der Stiftung des Verbandes Deutscher Bühnen- und Medienverlage gehören derzeit die Dramatiker*innen Rebekka Kricheldorf und Lutz Hübner, der Komponist Manfred Trojahn, sowie die Bühnenverleger Thomas Maagh (Verlag der Autoren) und Frank Harders-Wuthenow (Boosey & Hawkes). Bernd Schmidt von Kiepenheuer Bühnenvertrieb ist Vorsitzender der Stiftung.

Bisher wurden u. a. die Staatsoper Hannover sowie das Staatstheater Nürnberg ausgezeichnet.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑