Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
14. Internationale Tanztage im Oldenburgischen Staatstheater14. Internationale Tanztage im Oldenburgischen Staatstheater14. Internationale...

14. Internationale Tanztage im Oldenburgischen Staatstheater

10. — 19.05.2019

Ballett- und Tanzcompagnien aus der ganzen Welt werden auf allen Bühnen des Oldenburgischen Staatstheaters ihr Können zeigen. Seit über 25 Jahren richtet das Staatstheater ein Festival aus, das sich nicht nur durch eine beeindruckende Erfolgsgeschichte, sondern auch durch eine stetige Weiterentwicklung auszeichnet.

 

So verbuchte die 13. Ausgabe der Tanztage im Mai 2017 das größte Publikumsinteresse in der Geschichte des Festivals, die meisten Veranstaltungen, herausragende Tänzer*innen und begeisternde Choreografien, zahlreiche Workshops, in denen viele Zuschauer*innen die verschiedenen Tanzsprachen auch körperlich erfahren konnten, Foyerkonzerte und tolle Partys.

Das soll im Mai 2019 wieder so sein! Schon jetzt steht fest, dass Festivaldirektor Burkhard Nemitz 2019 ein ganz besonderes Augenmerk auf die Exerzierhalle legen wird: Dort werden mit dem malaiischen Tänzer Mavin Khoo, der Italienerin Cristiana Morganti, langjährige Solistin in Pina Bauschs Tanztheater Wuppertal, und der Finnin Virpi Pahkinen, Gewinnerin des Solotanzfestivals Stuttgart, Stars der internationalen Szene selbst tanzen und neue Arbeiten ihrer Compagnien vorstellen.

Die Eröffnung bestreitet einer der amerikanischen Großmeister, Alonzo King, mit seinem Lines Ballet aus San Francisco und untersucht in seinem Programm indigene Sprachen. Der renommierte französische Choreograf Jean-Claude Gallotta und seine Groupe Émilie Dubois aus Grenoble zeigen die Geschichte der Rockmusik und der Frauen im Rockbusiness auf, das Ballett Dortmund präsentiert eine Gala. Die BallettCompagnie Oldenburg, DanceWorks Chicago, National Dance Company Wales aus Cardiff und die baskische Compagnie DantzaZ aus dem spanischen San Sebastián glänzen mit neuesten Arbeiten. Natürlich gibt es auch wieder Tanz für die ganz Kleinen, Rahmenprogramme, Workshops und Partys.

Compagnien
— Alonzo King Lines Ballet, San Francisco
— Groupe Émile Dubois, Grenoble
— BallettCompagnie Oldenburg
— Toihaus Theater, Salzburg
— Mavin Khoo, London
— Cristiana Morganti, Italien
— National Dance Company Wales, Cardiff
— Virpi Pahkinen Dance Company, Stockholm
— Ballett Dortmund
— DanceWorks Chicago
— Dantzaz, San Sebastián, Spanien

Rahmenprogramm
—Workshops
—Partys und Konzerte

Karten erhalten Sie an der Theaterkasse, Di — Fr 10 — 18 Uhr, Sa 10 — 14 Uhr, 0441.2225-111, im Ticketshop oder über den Online-Kalender.

Alle Infos

staatstheater.de/14.internationaletanztage.html

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑