Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Preisverleihung 29. BAYERISCHE THEATERTAGE Preisverleihung 29. BAYERISCHE THEATERTAGE Preisverleihung 29....

Preisverleihung 29. BAYERISCHE THEATERTAGE

Am 11. Juni 2011 gingen mit der feierlichen Preisverleihung die 29. Bayerischen Theatertage am E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg zu Ende,

nach 18 Tagen geballter Bühnenschau mit insgesamt 44 Inszenierungen, die den Zuschauern einen Querschnitt durch das gesamte bayerische Theaterschaffen ermöglichte.

 

 

Die 7-köpfige Fachjury konnte sich wie jedes Jahr selbst entscheiden, in welchen Kategorien sie Preise vergibt.

 

Jugendjury-Preise:

Beste Produktion im Großen Haus: WOYZECK (Metropoltheater & Bayerische

Theaterakademie August Everding, München)

Beste Produktion im Kleinen Haus: BASH - STÜCKE DER LETZTEN TAGE (E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg)

Beste Kinder- und Jugendtheaterproduktion: DAS KIND DER SEEHUNDFRAU (Theater Pfütze, Nürnberg)

 

Fachjury-Preise:

Beste Kindertheaterproduktion: DAS KIND DER SEEHUNDFRAU (Theater Pfütze, Nürnberg)

Beste Jugendtheaterproduktion: ERSTE STUNDE (Mainfranken Theater Würzburg)

Beste Regie: Till Wyler von Ballmoos für DER TOD UND DAS MÄDCHEN (Bayerische Theaterakademie August Everding, München)

Sonder-Preis: HELDEN AUF DEM ABSTELLGLEIS – FARCE (AuGuSTheater, Neu-Ulm)

Beste künstlerische Gesamtleistung: WOYZECK (Metropoltheater & Bayerische Theaterakademie August Everding, München)

Herausragende schauspielerische Leistung: Julia Bartolome als Richard in RICHARD III. (Staatstheater Nürnberg)

 

Publikumspreis:

SPIEL MIR DAS LIED VOM TOD (das theater erlangen

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑