Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
PRINZESSINNENDRAMEN - Stücke von Elfriede Jelinek - Tiroler Landestheater Innsbruck PRINZESSINNENDRAMEN - Stücke von Elfriede Jelinek - Tiroler Landestheater...PRINZESSINNENDRAMEN -...

PRINZESSINNENDRAMEN - Stücke von Elfriede Jelinek - Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE am Samstag, 22. November 2014, 20.00 Uhr, [K2]. -----

DER TOD UND DAS MÄDCHEN I + II

(SCHNEEWITTCHEN – DORNRÖSCHEN)

 

Ach, wie war die Märchenzeit doch gülden: Starke Helden befreien Menschen in der Not, holde Prinzen erwählen sich zarte Prinzessinnen, und der Jäger sorgt für Ordnung im Wald. Geschichten dieser idyllischen Zeit hören wir nur allzu gerne, und es ist nicht nur das Happy End, bei dem das Gute über das Böse siegt, das den Erfolg der Märchen ausmacht: Es sind die einprägsamen Geschichten mit klar konturierten Figuren, die unsere Sehnsucht nach Harmonie stillen. Dass diese Erzählungen gleichzeitig

Rollenbilder formen, die das Verhältnis zwischen Mann und Frau abbilden oder auch Normen für Schön und Hässlich festlegen, nehmen wir nur allzu oft bedenkenlos hin.

 

Elfriede Jelinek entblößt nun diese Strukturen, wenn sie – in den ersten beiden der insgesamt fünf Stücke umfassenden Prinzessinnendramen – die zentralen Begegnungen neu erzählt: Schneewittchen trifft auf der Suche nach den 7 Zwergen zwar auf den Jäger, und Dornröschen – gerade wachgeküsst – auf ihren Prinzen. Doch alles Märchenhafte ist diesen Begegnungen ausgetrieben: Schneewittchen debattiert mit dem Jäger über Schönheit, Wahrheit und Tod, Dornröschen mit dem Prinzen über Identität, Ewigkeit und das Gefühl, (wie) Gott zu sein. Und allen Figuren ist dabei stets klar, dass sie damit leben müssen, bestimmte Erwartungen zu erfüllen; dass die Welt ein Bild von ihnen hat und sie schauen müssen, wie sie diesem Bild Leben einhauchen.

 

In der für sie typischen, ebenso bildhaften wie assoziationsreichen Sprache verfremdet Elfriede Jelinek so die bekannten Märchenfiguren bis zur Kenntlichkeit, und wir ZuseherInnen blicken diesen Archetypen in die waidwunde Seele. Nur, um zu erkennen, wie nahe wir ihnen noch immer sind.

 

INSZENIERUNG

Elke Hartmann

BÜHNE & KOSTÜME

Katharina Ganner |

 

MIT

Schneewittchen ........................... Antje Weiser

Dornröschen ............................... Eleonore Bürcher

Jäger, 7 Zwerge, Prinz .................. Timo Senff

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

November: 22., 30. (jeweils 20.00 Uhr)

Dezember: 3., 10., 18., 27. (jeweils 20.00 Uhr)

Januar: 3., 7., 15. (jeweils 20.00 Uhr)

Februar: 8. (jeweils 20.00 Uhr)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑