Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Protestnote des GRIPS Theaters BerlinProtestnote des GRIPS Theaters BerlinProtestnote des GRIPS...

Protestnote des GRIPS Theaters Berlin

GRIPS unterstützt alle Forderungen der Flüchtlinge der Kreuzberger G.-Hauptmann-Schule. „Wir können im Theater nicht Stücke spielen, in denen es um Menschlichkeit geht, in denen wir Partei nehmen für die Schwachen in dieser Gesellschaft – ohne hier bei Euch, bei den Flüchtlingen und Unterstützern in der Ohlauerstrasse zu sein!“

Kein Mensch ist illegal!

 

Menschen flüchten und kommen in Europa an. In ihren Ländern herrschen Kriege, an denen wir uns durch Waffenverkäufe bereichern. Wir tragen die Kleidung, die sie fertigten, essen die Nahrung, die sie anbauten, wir fahren Autos, deren Produktion sie ausbeutet und ihre Länder vergiftet.

 

Die Flüchtlinge sind jetzt hier - die EU verweigert ihnen das Ankommen - doch wir hier, die Menschen in Deutschland, in Berlin, in Kreuzberg, tragen jetzt die Verantwortung. Nach Hunderten von Jahren europäischer Ausbeutung müssen wir unsere Verantwortung für Menschen, die flüchten müssen, annehmen! Flüchtlinge sind kein „Problem“, sie sind Teil unserer Gesellschaft, und vor allem: sie sind uns herzlich willkommen!

 

Wir unterstützen alle Forderungen der Flüchtlinge in der Gerhard Hauptmann-Schule in der Ohlauerstrasse, insbesondere die nach Anwendung des §23, nach Papieren und Bleiberecht für alle im Gebäude, nach Bewegungsfreiheit (Auflösung der Residenzpflicht).

Demokratische Werte, Menschenrechte wie Meinungsfreiheit und Pressefreiheit müssen für alle Menschen gelten!

Kein Mensch ist illegal."

 

GRIPS Theater Berlin im Juni 2014

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑