Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Provisional Players Tübingen mit Noises Off im LTTProvisional Players Tübingen mit Noises Off im LTTProvisional Players...

Provisional Players Tübingen mit Noises Off im LTT

"Türen und Sardinen. Das ist alles worum's geht. Ihr tragt die

Sardinen raus und ihr tragt sie wieder rein. Das ist Theater. Das

ist- das Leben!"

Die Provisional Players Tübingen bringen diesmal Theater im Theater auf die Bühne des LTT - einen parodistischen Blick hinter die Kulissen. In "Noises Off", von Michael Frayn, am Dienstag, den 12.07., Mittwoch, den 13.07. und Donnerstag, den 14.07., jeweils um 20 Uhr im großen LTT-Saal. Achtung! Das Stück ist in englischer Sprache. Für alle Interessierten bietet die englischsprachige Studententheatergruppen der Neuphilologie der Universität Tübingen aber jeweils um 19.30 Uhr zusätzlich eine Stückeinführung an.

 

Eine Provinztournee soll der Karriere eines Häuflein c-Kategorie-Schauspielern wieder nach oben verhelfen. Doch was hoffnungsfroh beginnt, gerät schnell zum grotesken Desaster: Die seichte Sexkomödie, die einstudiert wird, erweist sich als magnetischer Anziehungspunkt für Bühnenpannen und Stolperfallen, und auch hinter den Kulissen menschelt es ganz gewaltig.

 

Der Zuschauer ist immer dabei - von der pannengeplagten Generalprobe

über die Mitte der Tournee, als Affären und Intrigen im Cast hinter

den Kulissen für das reinste Slapstick-Chaos sorgen bis hin zur finalen Vorstellung, in der nichts mehr so ist wie es einmal war. Bis es allerdings soweit ist, braucht es sechs Türen, zwanzig Teller Sardinen, drei herunterfallende Hosen, ein Paar zusammengebundene Schnürsenkel, zwei Treppenstürze und nicht zuletzt das zähneknirschende Festhalten an: The show must go on. And on. And on

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑