Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Rainer Werner Fassbinder, BREMER FREIHEIT, Berliner EnsembleRainer Werner Fassbinder, BREMER FREIHEIT, Berliner EnsembleRainer Werner...

Rainer Werner Fassbinder, BREMER FREIHEIT, Berliner Ensemble

Premiere: Samstag, 21. Mai 2016, 19.30Uhr, im Pavillon. -----

Frau Geesche Gottfried • Ein bürgerliches Trauerspiel. BREMER FREIHEIT erzählt in knappen, grellen Szenen die Moritat von der Giftmischerin Geesche Gottfried, die sich nach und nach aller Menschen entledigt, die ihrem Glück und ihrer Freiheit im Wege stehen.

Den Stoff dazu liefert der historische Fall der Bremer Bürgerin Gesche Gottfried: Anfang des 19. Jahrhunderts tötet sie 15 Menschen, darunter ihre Ehemänner, Eltern und Kinder, vergiftet außerdem scheinbar wahllos zahllose Menschen in ihrer Umgebung, bis sie am Ende überführt und hingerichtet wird.

 

Bei Fassbinder steht nicht die Kriminalgeschichte, sondern das Motiv der Mörderin im Fokus. Geesche Gottfried tötet, um sich aus den patriarchalischen Gesellschaftsstrukturen und von religiösem Dogmatismus zu befreien. Kompromisslos kämpft sie für die Freiheit der Meinung und das Recht auf Selbstbestimmung. Wie im Rausch um sich mordend, gerät sie dabei in eine Spirale des Todes, aus der es schließlich auch für sie selbst kein Entkommen mehr gibt.

 

Die junge Regisseurin Catharina May, die zuletzt bei Claus Peymanns Uraufführung „Die Unschuldigen, ich und die Unbekannte am Rand der Landstraße“ am Burgtheater Wien und zuvor u.a. bei Robert Wilsons Inszenierung „Faust I und II“ assistierte, zeigt ihre erste eigene Arbeit im Pavillon des BE.

 

Mit: Krista Birkner, Ursula Höpfner-Tabori, Karla Sengteller; Boris Jacoby, Joachim Nimtz, Stephan Schäfer, Marvin Schulze, Jörg Thieme, Georgios Tsivanoglou, Axel Werner, Thomas Wittmann

 

Regie: Catharina May

Bühne: Karl-Ernst Herrmann

Kostüme: Wicke Naujoks

Dramaturgie: Anke Geidel

 

Weitere Vorstellungen:

 

Montag, 23. Mai 2016, 19.30 Uhr

Mittwoch, 25. Mai 2016, 19.30 Uhr

Freitag, 27. Mai 2016, 20.00 Uhr – 19.15 Uhr Einführung im Gartenhaus

Dienstag, 7. Juni 2016, 19.00 Uhr – Anschließend Publikumsgespräch

Montag, 27. Juni 2016, 19.30 Uhr – 18.45 Uhr Einführung im Gartenhaus

Dienstag, 5. Juli 2016, 20.00 Uhr

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑