Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Rainer Werner Fassbinder, BREMER FREIHEIT, Berliner EnsembleRainer Werner Fassbinder, BREMER FREIHEIT, Berliner EnsembleRainer Werner...

Rainer Werner Fassbinder, BREMER FREIHEIT, Berliner Ensemble

Premiere: Samstag, 21. Mai 2016, 19.30Uhr, im Pavillon. -----

Frau Geesche Gottfried • Ein bürgerliches Trauerspiel. BREMER FREIHEIT erzählt in knappen, grellen Szenen die Moritat von der Giftmischerin Geesche Gottfried, die sich nach und nach aller Menschen entledigt, die ihrem Glück und ihrer Freiheit im Wege stehen.

Den Stoff dazu liefert der historische Fall der Bremer Bürgerin Gesche Gottfried: Anfang des 19. Jahrhunderts tötet sie 15 Menschen, darunter ihre Ehemänner, Eltern und Kinder, vergiftet außerdem scheinbar wahllos zahllose Menschen in ihrer Umgebung, bis sie am Ende überführt und hingerichtet wird.

 

Bei Fassbinder steht nicht die Kriminalgeschichte, sondern das Motiv der Mörderin im Fokus. Geesche Gottfried tötet, um sich aus den patriarchalischen Gesellschaftsstrukturen und von religiösem Dogmatismus zu befreien. Kompromisslos kämpft sie für die Freiheit der Meinung und das Recht auf Selbstbestimmung. Wie im Rausch um sich mordend, gerät sie dabei in eine Spirale des Todes, aus der es schließlich auch für sie selbst kein Entkommen mehr gibt.

 

Die junge Regisseurin Catharina May, die zuletzt bei Claus Peymanns Uraufführung „Die Unschuldigen, ich und die Unbekannte am Rand der Landstraße“ am Burgtheater Wien und zuvor u.a. bei Robert Wilsons Inszenierung „Faust I und II“ assistierte, zeigt ihre erste eigene Arbeit im Pavillon des BE.

 

Mit: Krista Birkner, Ursula Höpfner-Tabori, Karla Sengteller; Boris Jacoby, Joachim Nimtz, Stephan Schäfer, Marvin Schulze, Jörg Thieme, Georgios Tsivanoglou, Axel Werner, Thomas Wittmann

 

Regie: Catharina May

Bühne: Karl-Ernst Herrmann

Kostüme: Wicke Naujoks

Dramaturgie: Anke Geidel

 

Weitere Vorstellungen:

 

Montag, 23. Mai 2016, 19.30 Uhr

Mittwoch, 25. Mai 2016, 19.30 Uhr

Freitag, 27. Mai 2016, 20.00 Uhr – 19.15 Uhr Einführung im Gartenhaus

Dienstag, 7. Juni 2016, 19.00 Uhr – Anschließend Publikumsgespräch

Montag, 27. Juni 2016, 19.30 Uhr – 18.45 Uhr Einführung im Gartenhaus

Dienstag, 5. Juli 2016, 20.00 Uhr

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑