Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
RAN ANS SYSTEM – Ab 9. Oktober gewährt das Leipziger Centraltheater Asyl RAN ANS SYSTEM – Ab 9. Oktober gewährt das Leipziger Centraltheater Asyl RAN ANS SYSTEM – Ab 9....

RAN ANS SYSTEM – Ab 9. Oktober gewährt das Leipziger Centraltheater Asyl

Pünktlich zu den Feierlichkeiten aus Anlass der Friedlichen Revolution 89 hat sich der durch Funk und Fernsehen als Öff!Öff! bekannte Systemaussteiger Jürgen Wagner entschlossen, wieder näher ans System heranzurücken. Er hat Parteien, Verbände und Institutionen gebeten, ihm Asyl zu gewähren. Das Schauspiel Leipzig ist seiner Bitte nachgekommen.

Am 9. Oktober zieht Öff!Öff! für maximal sechs Wochen auf das Gelände rund um das Weiße Haus, den Spielort des Centraltheater in der Bosestraße. In einer sozialen Dauerinstallation wird er auf dem Areal leben, lesen, lieben – und in Erinnerung an die verpufften Visionen deutsch-deutscher Einheit über sein Gegenmodell informieren und es unter das krisengeschüttelte Volk, das »Wir« sind, streuen.

 

»Wir brauchen einen radikalen Ruck, eine totale Gesellschaftsmetamorphose, um 20 Jahre nach der Wende endlich alle Mauern abzureißen! Wir brauchen mehr Nähe! Lichterfeste schön und gut, aber wer zahlt den Strom? Kapitalismus ist ein kapitaler Fehler, aber aus dem System aussteigen bringt nichts. Deshalb wage ich den Selbstversuch und nähere mich ab Oktober dem System wieder an, um Kräfte zu bündeln und das innere Licht zum Leuchten zu bringen. Ein kleiner Schritt für mich, ein großer Schritt für eine organische Menschheitsfamilie.«

 

In der Heldenstadt Leipzig sucht Wagner den Prototyp des neuen deutschen Helden, einer neuen deutschen Heimat. Der Wiedereinsteiger, der »für ein System der Vernunft und Liebe« eintritt, will Passanten zum gewalt- und gebührenfreien Leben in seine Jurte laden, Ideologie-Workshops abhalten und Exkursionen in die Stadt unternehmen. Geplant sind u.a. informelle Treffen mit Bundes- und Stadtpolitikern, Kirchenvertretern, Wissenschaftlern, Wahrsagern und Kulturschaffenden. Sein Asyl untermauern will Öff!Öff! durch eine öffentliche Fastenaktion.

 

REIN INS SYSTEM [Teil 1] – Eine Dauerinstallation mit Jürgen und Richard Wagner, Luther, Gandhi, Beuys, Marx, Obama, Rudolf von Laban, Fürst Kropotkin, David Foster Wallace und Juri Gagarin startet am 9. Oktober auf dem Gelände des Weißen Hauses, Bosestraße/Ecke Gottschedstraße, 04105 Leipzig.

 

In der Folge der Installation behält sich das Schauspiel Leipzig vor, weitere systematisch Asylsuchende für geraume Zeit bei sich aufzunehmen, um ihr Gegen-Modell zur deutschen Gegen-Wart vorstellen zu können.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑