Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"real poses" - eine Choreographie von Canan Erek in Berlin "real poses" - eine Choreographie von Canan Erek in Berlin "real poses" - eine...

"real poses" - eine Choreographie von Canan Erek in Berlin

Premiere 14. November 2013 um 20.30 Uhr, in den Uferstudios | Studio 1 | Badstraße 41a – Tor 1 | 13357 Berlin | U8-Bhf Pankstraße. -----

In der Choreographie Real Poses widmet sich Canan Erek einer Sprache, die schweigend gesprochen wird, die aber dennoch mit unseren Gesprächen in Verbindung steht. Es ist nicht das gesprochene Wort allein, das die Verständigung möglich macht.

Der Körper redet mit. Öfter als wir denken. Doch was herrscht vor: das Gehörte oder das Gesehene? Wort oder Körper – was kommt bei uns an?

 

María de Dueñas López und Virág Arany begegnen sich in der Choreografie von Canan Erek in unterschiedlichen Situationen. Die Machtverhältnisse zwischen beiden Tänzerinnen ändern sich immer wieder und mit ihnen die Sprache ihrer Körper.

 

Man sagt, dass der Körper die Wahrheit widerspiegelt und dass die Körpersprache menschliche Beziehungen reguliert und soziale Ordnung festlegt. Gekonnt eingesetzte Körpersprache verhilft zum Erfolg. Sie steigert die Effizienz. So erklären Coaches in Seminaren und Einzelstunden, wie man den Körper gezielt nutzen und seine Sprache besser verstehen kann. Authentizität in der Körpersprache wird dabei hoch gepriesen. Aber was ist eigentlich authentisches Auftreten? Und kann man es lernen?

 

Konzept & Choreografie: Canan Erek

Tanz: María de Dueñas López, Virág Arany

 

Weitere Vorstellungen am 15., 16., 17., 18., 19. November 2013 jeweils, 20.30 Uhr

In den Uferstudios / Studio 1

 

In den Uferstudios | Studio 1 | Badstraße 41a – Tor 1 | 13357 Berlin | U8-Bhf Pankstraße

Kartenreservierung: 0151 459 693 99 | welcome@BLWalter.com

Tickets: 13€ / ermäßigt 8€

 

www.cananerek.de

 

Ein Projekt von Canan Erek, gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten, interkulturelle Projektförderung.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑