Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
REALFAKE - Performanceserie in vier Folgen von Alexander Giesche, Schauspielhaus ZürichREALFAKE - Performanceserie in vier Folgen von Alexander Giesche,...REALFAKE -...

REALFAKE - Performanceserie in vier Folgen von Alexander Giesche, Schauspielhaus Zürich

Premieren: (jeweils um 20.30 Uhr, Pfauen/Kammer)

Vol. 1: Freitag, 28.2.2014

Vol. 2: Freitag, 7.3.2014

Vol. 3: Freitag, 14.3.2014

Vol. 4/Finale: Freitag, 21.3.2014

 

Wir leben in einer Welt, die sich immer selbstverständlicher digital verdoppelt, in der die Grenzen zwischen Original und Kopie, zwischen Simulation und Realität nicht nur im Netz immer mehr zu verschwimmen beginnen. Im Format der Theaterserie – vier Premieren in vier Wochen – entwickelt der Regisseur und Videokünstler Alexander Giesche mit REALFAKE eine Performancereihe, die sich ausgehend vom Motiv der Verdopplung mit Wiederholung, Déjà-vus und Selbstbegegnungen beschäftigt und zudem die typischen Erzählgewohnheiten des heute wohl wichtigsten seriellen Formats – der Fernsehserie – aufgreift. Das Ergebnis seiner Arbeit wird ab dem 28. Februar in der Kammer des Pfauen zu erleben sein.

 

Der Regisseur und Performer Alexander Giesche, geboren 1982 in München, studierte in Giessen und Amsterdam. 2011 zeigte er erstmals die Arbeit „Record of Time“, mit der er bekannt wurde und an zahlreiche internationale Festivals eingeladen wurde. Derzeit ist er „artist in residence“ am Theater Bremen, wo er Videoprojekte und Theaterformate umsetzt und u.a. in dieser Spielzeit das Projekt „Lost“ frei nach Motiven der gleichnamigen Fernsehserie zeigt. Am Schauspielhaus Zürich ist „Realfake“ seine erste Regiearbeit.

 

REALFAKE

Performanceserie in vier Folgen von Alexander Giesche

Regie Alexander Giesche

Ausstattung Raum Dominik Freynschlag

Kostüme Ina Rohlfs

Grundraum Bettina Meyer

Musik Tamer Fahri Özgönenc

Licht Daniel Leuenberger

Dramaturgie Karolin Trachte

 

Mit:

Tabea Bettin

Nils Kahnwald

Juno Meinecke

Dimitri Stapfer

 

Weitere Vorstellungen im Pfauen/Kammer

Nach den Premieren am 28.2., 7.3., 14.3. und 21.3. jeweils am darauffolgenden Samstag um 20.30 Uhr.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑