Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Residenztheater München: FESTIVAL MIT SHOWCASE BEAT LE MOT UND GÄSTEN - RESIDENCE EVIL I - IIIResidenztheater München: FESTIVAL MIT SHOWCASE BEAT LE MOT UND GÄSTEN -...Residenztheater München:...

Residenztheater München: FESTIVAL MIT SHOWCASE BEAT LE MOT UND GÄSTEN - RESIDENCE EVIL I - III

27., 28. und 29.1. im Marstall. -----

Showcase Beat Le Mot werden zu Gastgebern und Impresarios, laden Gäste, Freunde, interessante Bekannte ein und präsentieren aktuelle Positionen aus Theater und Performance.

Freitag, 27. Januar:

RESIDENZ EVIL I

18.00 Uhr Moderation durch Showcase Beat Le Mot

19.00 Uhr "Conte d`Amour" von Nya Rampen & Institutet (Dauer ca. 3h)

im Anschluss "DJing" mit Showcase Beat Le Mot (begrenzte Zuschauerzahl) durchgehend Videoinstallation "300" von Florian Feigl

 

"Trautes Heim, Glück allein"? Gefangen – und behütet – in einer abgeschotteten Parallelwelt im heimischen Keller zeigt "Conte d`Amour" die dunkle Seite der Liebe. Der Zuschauer wird zum Beobachter einer Liebesgeschichte, die nicht der Norm entspricht. Dabei kann er jederzeit den Raum verlassen, etwas trinken und wieder zurückkommen. Er wird zum Voyeur. Mit dieser außergewöhnlichen Inszenierung versuchen Institutet und Nya Rampen das Phänomen romantischer Liebe zu ergründen – einer bedingungslosen und absoluten Beziehung, die alles überwinden kann und alle anderen ausschließt. "Conte d`Amour" hat den Impulse-Preis 2011 gewonnen und wird 2012 bei den Wiener Festwochen und dem Berliner Theatertreffen gezeigt.

 

 

Samstag, 28. Januar:

RESIDENZ EVIL II

18.00 Uhr "Die lange Nacht der Performancegeschichte" - eine Lecture Performance von Otmar Wagner (Dauer ca. 6h inkl. 2 Pausen)

20.00 Uhr "Etudes" von Henrik Vestergaard Friis Tanz Performance (Dauer 30 Min. - in der ersten Pause von Otmar Wagner)

22.00 Uhr "300" von Florian Feigl (Dauer 30 Minuten - in der zweiten Pause von Otmar Wagner)

ab ca. 23.30 Uhr "DJing" mit Showcase Beat Le Mot

durchgehend Videoinstallation "300" von Florian Feigl

 

Der Theaterwissenschaftler und Performancekünstler Otmar Wagner erzählt in seinem 6-stündigen Vortrag die Geschichte der Performancekunst von den Anfängen bis heute, illustriert mit zahlreichen Dias und Videos, Ton- und Textdokumenten. Daneben skizziert er Vorläufer und Sondererscheinungen und erläutert Abgrenzungen, Einflüsse und Crossover in Bezug auf Bildende Kunst und Theater.

 

Sonntag, 29. Januar

RESIDENZ EVIL III

14.00 Uhr "offside" eine Handicap-Fußball-Performance von Showcase Beat Le Mot (Dauer ca. 5 h)

ab 20.00 Uhr "DJing" mit Showcase Beat Le Mot

durchgehend Videoinstallation "300" von Florian Feigl

 

OFFSIDE wird als Match zwischen den Profis von Showcase Beat Le Mot ausgetragen oder nach den Regeln von Europa- oder Weltmeisterschaften als Turnier mit Publikumsmannschaften.

 

„I have nothing to show, but I`m showing it!“

 

Bei dieser Art des Fußballs sind den Spielern die Augen verbunden, so daß sie sich auf dem Spielfeld lediglich an den Geräuschen eines Klingelballs, an den Rufen ihrer Mitspieler oder an den Pfiffen des Schiedsrichters orientieren können. Man wird Spieler sehen, die scheinbar unkontrolliert nach dem Ball stochern und dabei neue, seltsame Bewegungsmuster entwerfen, und staunende Zuschauer, die für diese neuartigen Tänze erst Begriffe finden müssen und dadurch zu Mitspielern im Geiste werden. Man wird begreifen, daß das Phänomen Zufall die spannendsten Spielsituationen kreiert.

 

Aber vor allem wird man jenen Moment erleben, in dem ein Spieler trotz seiner Blindheit einen Ball so trifft, dass er das Spiel entscheidet. Innerhalb weniger Sekunden offenbart sich ein Bewegungsmuster, das die gleiche Faszination ausübt, wie das Flugkopfballtor in der 92. Minute eines wirklichen Fußballspiels.

 

Informationen unter www.residenztheater.de/showcase

 

Karten gibt es an den Kassen der Staatstheater, online oder unter 089 2185 1940.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 16 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑