Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Rheinisches Landestheater Neuss: „Ein Sommernachtstraum“ von William ShakespeareRheinisches Landestheater Neuss: „Ein Sommernachtstraum“ von William...Rheinisches...

Rheinisches Landestheater Neuss: „Ein Sommernachtstraum“ von William Shakespeare

Premiere Freitag, 28. Mai 2010 | 20.00 Uhr | Schauspielhaus

 

Im Reich der Elfen vibriert es. Titania und Oberon, Herrscher über die Waldgeister, haben sich zerstritten, und das bringt Unfrieden in die Natur. Alle Elemente bekämpfen sich.

Auch die jungen Liebespaare aus Athen stecken im Schlamassel. Zwei Verehrer kämpfen um Hermia. Sie wünscht sich Lysander als Verlobten und flüchtet mit ihm in den Wald. Doch Demetrius, der Rivale, lässt nicht locker. Ihn verfolgt Helena, entflammt von Begehren. Puck genießt das Chaos. Er ist Oberons beste Waffe und mobile Einsatztruppe. Mittels Wunderblume soll er Titania eine Lektion erteilen und bei den unglücklichen Liebespaaren für Ordnung sorgen. Doch manchmal trifft Amors Pfeil daneben! Die Liebenden werden durcheinander gewirbelt, und Titania findet plötzlich einen Handwerker in Eselsgestalt attraktiv. In der warmen Mittsommernacht ziehen die Elfen die Fäden und bringen die Verhältnisse zum Tanzen.

 

Shakespeares wohl berühmteste Komödie lässt uns tief in die Abgründe der Liebe blicken.

 

Inszenierung: Bettina Jahnke, Bühne / Kostüme: Ivonne Theodora Storm, Dramaturgie: Barbara Noth, Musik: Robin Jurmann

 

Mit: Matthias Brüggenolte (Demetrius), Katharina Dalichau (Elfe), Hergard Engert (Titania / Hippolyta), André Felgenhauer (Flaut), Claudia Felix (Elfe), Michael Großschädl (Lysander), Roman Konieczny (Schnauz), Christiane Nothofer (Helena), Linda Riebau (Elfe), Rainer Scharenberg (Zettel), Stefan Schleue (Puck), Raik Singer (Oberon / Theseus), Henning Strübbe (Squenz), Melanie Vollmer (Hermia)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑