Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Rigoletto" von Giuseppe Verdi im Theater Nordhausen"Rigoletto" von Giuseppe Verdi im Theater Nordhausen"Rigoletto" von Giuseppe...

"Rigoletto" von Giuseppe Verdi im Theater Nordhausen

Premiere: 16.05.2014, 19.30 Uhr, Theater Nordhausen. -----

Vor dem Herzog von Mantua ist kein Rock sicher. Rigoletto, sein Hofnarr, macht seine Späße auf Kosten der Opfer. Graf Monterone, dessen Tochter geschändet wurde, verflucht den ihn verhöhnenden Hofnarren.

Da Rigoletto in alle Richtungen austeilt, schwören ihm auch die anderen Hofleute Rache und entführen für den Herzog die Schöne, die Rigoletto heimlich besucht. Was sie nicht wissen: Gilda ist Rigolettos abgöttisch geliebte, vor dem Herzog streng verborgene Tochter. Als Rigoletto erfährt, dass nun auch Gilda zu den Verführten gehört, dingt er einen Mörder. Rigoletto zeigt Gilda, dass ihr Geliebter sich bereits einer anderen zuwendet. Als sie dadurch erfährt, dass der Herzog getötet werden soll, opfert sie sich heimlich für ihn. Rigolettos Rache misslingt und kostet ihn das Leben seiner Tochter.

 

Giuseppe Verdis populäre, 1851 uraufgeführte Oper bildete vor allem wegen der melodiereichen, einprägsamen Musik den Grundstein für den Weltruhm des Komponisten.

 

Musikalische Leitung:

Markus L. Frank

Inszenierung:

Katharina Thoma

Bühne:

Julia Müer

Kostüme:

Barbara Häusl

Choreinstudierung:

Elena Pierini

Dramaturgie:

Anja Eisner

 

Herzog von Mantua:

Raffaele d'Ascanio

Rigoletto:

Kai Günther

Gilda:

Elena Puszta

Sparafucile:

Florian Kontschak

Maddalena:

Anja Daniela Wagner

Giovanna:

Mary Elizabeth Osborne

Graf von Monterone:

Thomas Kohl

Marullo:

Laurence Meikle

Borsa:

Marian Kalus

Graf von Ceprano:

Yoontaek Rhim

Gräfin Ceprano:

Brigitte Roth

Gerichtsdiener:

Jung-Uk Oh

Page :

Katharina Blum

 

Termine:

16.05.2014, 19.30 Uhr, Theater Nordhausen

Karten

23.05.2014, 19.30 Uhr, Theater Nordhausen

Karten

07.06.2014, 19.30 Uhr, Theater Nordhausen

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑