Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Roland Schimmelpfennigs DIE ARABISCHE NACHT im E.T.A.-Hoffmann-Theater BambergRoland Schimmelpfennigs DIE ARABISCHE NACHT im E.T.A.-Hoffmann-Theater BambergRoland Schimmelpfennigs...

Roland Schimmelpfennigs DIE ARABISCHE NACHT im E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg

Premiere: 11. Februar 2012 | 20:00 | Studio. -----

Ein Hochhaus. Hochsommer. Auf einen heißen Tag folgt eine drückende Nacht. Es ist eine trockene Hitze, als sei man mitten in einer Wüste. Und das Wasser ist verschwunden, unerklärlich, ab dem siebten Stockwerk.

Man kann es rauschen hören in den Wänden, aber die Wasserhähne sind versiegt. Den rätselnden

Hausmeister führt die Suche nach dem Wasser in den siebten Stock. Der Fahrstuhl scheint kaputt zu sein. In Apartment 7-32 duscht Franziska, die Frau, die sich abends nie an den Tag erinnern kann. Bei Sonnenuntergang wird sie in tiefem Schlaf versinken und träumen, sie sei eine verwunschene orientalische Prinzessin. Wie jede Nacht. Sobald das geschieht, kann Mitbewohnerin Fatima endlich ihren Freund Kalil empfangen. Er macht sich auf den Weg hinauf zu 7-32, aber heute werden sie sich nicht finden können.

 

An diesem Abend hat Karpati aus dem Haus gegenüber Franziska duschen gesehen. Auch dort sind die Leitungen trocken. Angelockt vom Lied des Wassers will er zu ihr, will sie wach-küssen. Auch er eilt in den siebten Stock, Apartment 7-32. Es ist, als läge ein Zauber über der schlafenden Schönen, der jeden erfasst, der sie sieht. Und ganz langsam verwandelt sich an diesem heißen Abend die nüchterne

Großstadtrealität in einen mystischen Traum aus Tausendundeiner Nacht.

 

Inszenierung: Konstantin Moreth

Ausstattung: Karlheinz Beer

 

Mit: Aline Joers, Nadine Panjas; Gerald Leiß, Felix Pielmeier, Volker J. Ringe

E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg | Presse Februar 2012

 

Vorstellungen: 12., 17. – 19. Februar; 1. + 2., 4. März

Nachmittagsvorstellung: 3. März | 15:20

Einführung: jeweils eine Viertelstunde vor Stückbeginn | TREFF

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑