Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ROMEO UND JULIA - Eine Tragödie von William Shakespeare - Staatstheater DarmstadtROMEO UND JULIA - Eine Tragödie von William Shakespeare - Staatstheater...ROMEO UND JULIA - Eine...

ROMEO UND JULIA - Eine Tragödie von William Shakespeare - Staatstheater Darmstadt

Premiere am 14. Februar, 19.30 Uhr | Kleines Haus. -----

Zwei bis aufs Blut verfeindete Familien stehen sich in Verona gegenüber: Die Capulets und die Montagues. Romeo, der einzige Sohn Montagues, versucht sich aus dem Zwist heraus zu halten. Auf einem Fest des gegnerischen Capulet verliebt er sich schlagartig in ein Mädchen, nicht wissend, dass sie Julia, die Tochter Capulets, ist.

 

Auch Julia verliebt sich noch am selben Abend. Erst am Ende des Festes erfahren beide aus welchen Familien sie stammen. Mit Hilfe von Julias Amme und Pater Lorenzo vermählen sich die frisch Verliebten heimlich. Wenig später wird Romeo in einen Streit zwischen seinem besten Freund Mercutio und Julias Vetter Tybalt verwickelt.

 

Der Versuch zu schlichten scheitert, Mercutio wird tödlich verwundet, woraufhin Romeo Tybalt wutentbrannt ersticht. Als Folge dieser Tat wird er aus der Stadt verbannt. Derweil wird Julia gedrängt, den Grafen Paris zu heiraten. Verzweifelt wendet sich Julia an Lorenzo, der sich einen riskanten Plan überlegt…

 

Der Regisseur Robert Gerloff lässt in Shakespeare’scher Manier alle Rollen von Männern spielen. Aus dieser Setzung heraus kreiert er einen spannenden Blickwinkel auf einen der Prototypen aller Liebesgeschichten. In der Inszenierung werden die zahlreichen Möglichkeiten der Darmstädter Bühnentechnik voll ausgeschöpft.

 

Deutsch von August Wilhelm Schlegel

 

Regie Robert Gerloff

Bühne Max Lindner

Kostüme Johanna Hlawica

Dramaturgie Stawrula Panagiotaki

 

Mit Miguel Abrantes Ostrowski, Christian Bayer, Julius Bornmann, Stefan Schuster, Nicolas Fethi Türksever, Gerd K. Wölfle

 

Weitere Vorstellungen am 18.02. | 19.02. (mit Einführung um 19.00 Uhr, Publikumsgespräch im Anschluss) | 24.02. | 27.02. | 05.03. | 15.03. | 20.03. | 21.03. | 24.03.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑