Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Romeo und Julia(n)" (Shakespeare) im VORARLBERGER LANDESTHEATER Bregenz"Romeo und Julia(n)" (Shakespeare) im VORARLBERGER LANDESTHEATER Bregenz"Romeo und Julia(n)"...

"Romeo und Julia(n)" (Shakespeare) im VORARLBERGER LANDESTHEATER Bregenz

Premiere 28.01.10 um 19.30 Uhr im Grossen Haus

 

Romeo und Julia ist eine 1597 veröffentlichte Tragödie von William Shakespeare, welche die Geschichte zweier junger Liebender schildert, die verfeindeten Familien angehören.

Das mit einem Doppelfreitod Romeos und Julias endende Drama ist eines der berühmtesten Shakespeares und eine der berührensten Liebesgeschichten der Weltliteratur.

 

Am Vorarlberger Landestheater wird allerdings, wie zu Shakespeares Zeiten, die Rolle der Julia von einem Mann gespielt. Einem sog. Boy Actor. Der Begriff Boy Actor bezeichnet in der Praxis des elisabethanischen Theaters einen jugendlichen männlichen Darsteller weiblicher Rollen.

 

Von ca. 1558 bis 1642 war es Frauen gesetzlich verboten, sich professionell

als Schauspielerin zu betätigen. Das Verbot galt allerdings nur für englische

Frauen. Französische und italienische Theatertruppen konnten ihre Gastspiele mit ihren weiblichen Mitgliedern gestalten. So wird im Ländle erstmals diese ergreifende Liebesgeschichte mit 2 männlichen Hauptdarstellern erzählt und man darf auf die Reaktionen des Publikums gespannt sein.

 

Im Streit der beiden verfeindeten Familien - Montague und Capulet – treffen

am Landestheater Eleven der Züricher Hochschule der Künste und des Max-

Reinhardt-Seminars aufeinander.

 

Mitwirkende:

Mario Plaz; Jan Nikolaus Cerha; Bernd Christian Althoff; Katrin Hauptmann

Tamara Stern; Matthias Britschgi; Stephanie Brenner; Alexander Julian Meile

Michael Schiemer; Alexandra-Maria Nutz

 

Regie: Nina C. Gabriel

Bühne : Andreas Lungenschmid

Kostüme: Antoaneta Stereva

 

Weitere Aufführungen:30/01, 03/02, 05/02, 09/02, 11/02, 21/02

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑