Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Romeo und Julia" von William Shakespeare im Theater Magdeburg"Romeo und Julia" von William Shakespeare im Theater Magdeburg"Romeo und Julia" von...

"Romeo und Julia" von William Shakespeare im Theater Magdeburg

Premiere Fr, 28.11.2014 19:30. -----

»Ist Lieb’ ein zartes Ding? Sie ist zu rauh, zu wild, zu tobend; und sie sticht wie Dorn.« Romeo und Julia, die liebenden Sprosse der verfeindeten Veroneser Familien Montague und Capulet, lassen sich heimlich trauen und hoffen auf Versöhnung zwischen ihren Häusern.

Doch das Schicksal will es anders. Als Tybalt, der Vetter Julias, Mercutio im Kampf tötet, ersticht Romeo ihn im Wahn. Romeo wird daraufhin verbannt und flieht nach Mantua. Julias Eltern drängen diese nun, die Hand des Grafen Paris anzunehmen. Der aus der Not geborene Plan zur Rettung Ihrer Liebe endet mit dem Tod der beiden Liebenden.

 

Shakespeare hat die wohl bekannteste Liebestragödie der Neuzeit geschrieben. Sein Stück hat bis heute nichts von seiner Faszination und Anziehungskraft verloren. Der Konflikt zwischen Liebe und Konventionen muss stets aufs Neue ausgehandelt werden.

 

Regie Cornelia Crombholz

Fechtchoreografie Thomas Ziesch

Kostüme Christiane Hercher

Bühne Marcel Keller

Dramaturgie Oliver Lisewski

 

Romeo Philipp Quest

Julia Jenny Langner

Capulet Sebastian Reck

Lady Capulet Susi Wirth

Montagu Ralph Martin

Simson Timo Hastenpflug

Gregor Konstantin Marsch

Benvolio Raphael Gehrmann

Mercutio Konstantin Lindhorst

Tybalt Alexander von Säbel

Paris Ralph Opferkuch

Amme Michaela Winterstein

Bruder Lorenzo Thomas Schneider

 

Termine

Sa, 29.11.2014 19:30

Sa, 06.12.2014 19:30

Di, 09.12.2014 19:30

Sa, 27.12.2014 19:30

Do, 08.01.2015 19:30

Sa, 10.01.2015 19:30

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑