Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ROSE BERND von Gerhart Hauptmann in HamburgROSE BERND von Gerhart Hauptmann in HamburgROSE BERND von Gerhart...

ROSE BERND von Gerhart Hauptmann in Hamburg

A-Premiere am 11. März um 20 Uhr im Thalia Theater

B-Premiere am 12. März um 19 Uhr im Thalia Theater

 

“Am liebsten fleeg ich ei alle Welt.“

 

Im Frühjahr 1903 wurde eine 25-jährige ledige Landarbeiterin wegen Kindesmord und Meineid angeklagt. Gerhart Hauptmann war in ihrem Gerichtsverfahren einer der Geschworenen. Er stimmte für Freispruch, das Mädchen wurde aber in zweiter Instanz verurteilt.

Rose Bernd ist in Hauptmanns Stück ein hübsches, frisches Mädchen, das gleich von mehreren Männern begehrt wird. Mit dem Gutsbesitzer Christoph Flamm hat sie ein Verhältnis. Der Maschinist Streckmann, der von den beiden weiß, erpresst Rose, ihm auch zu Willen zu sein, andernfalls würde er ihrem Vater und ihrem Bräutigam, dem Buchbinder August Keil, das Geheimnis verraten. Rose weist ihn ab. Als ihr klar wird, dass sie ein Kind von Flamm erwartet, willigt sie in die Heirat mit August ein. Streckmann jedoch bedrängt Rose weiter. Es kommt zu einer Gerichtsverhandlung. Aus Scham wagt Rose Bernd nicht zu sagen, was wirklich geschehen ist und schwört einen Meineid. Auf offenem Feld bringt sie anschließend ihr Kind allein zur Welt und tötet es nach der Geburt.

 

Hauptmann zeigt in ’Rose Bernd’ Überlebenskämpfer in einer sich überschlagenden Zeit, Menschen, die ihre Ängste, Überforderungen und unerfüllten Träume mit sich herumschleppen, die die Schuld am eigenen Unglück dem Andern aufbürden, die lieber austeilen als einstecken.

 

- in schlesischem Dialekt -

 

Regie Michael Thalheimer Bühne Henrik Ahr Kostüme Katrin Lea Tag

Es spielen Lisa Arnold, Andreas Döhler, Markus Graf, Felix Knopp, Peter Kurth, Katharina Matz, Peter Moltzen, Anna Steffens, Harald Weiler, Katrin Wichmann

 

Eintritt (Premiere): 60 / 50 / 40 / 24 Euro, ermäßigt 10 Euro

Kartentelefon 040.32 81 44 44 | www.thalia-theater.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑