Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ROSE BERND von Gerhart Hauptmann in HamburgROSE BERND von Gerhart Hauptmann in HamburgROSE BERND von Gerhart...

ROSE BERND von Gerhart Hauptmann in Hamburg

A-Premiere am 11. März um 20 Uhr im Thalia Theater

B-Premiere am 12. März um 19 Uhr im Thalia Theater

 

“Am liebsten fleeg ich ei alle Welt.“

 

Im Frühjahr 1903 wurde eine 25-jährige ledige Landarbeiterin wegen Kindesmord und Meineid angeklagt. Gerhart Hauptmann war in ihrem Gerichtsverfahren einer der Geschworenen. Er stimmte für Freispruch, das Mädchen wurde aber in zweiter Instanz verurteilt.

Rose Bernd ist in Hauptmanns Stück ein hübsches, frisches Mädchen, das gleich von mehreren Männern begehrt wird. Mit dem Gutsbesitzer Christoph Flamm hat sie ein Verhältnis. Der Maschinist Streckmann, der von den beiden weiß, erpresst Rose, ihm auch zu Willen zu sein, andernfalls würde er ihrem Vater und ihrem Bräutigam, dem Buchbinder August Keil, das Geheimnis verraten. Rose weist ihn ab. Als ihr klar wird, dass sie ein Kind von Flamm erwartet, willigt sie in die Heirat mit August ein. Streckmann jedoch bedrängt Rose weiter. Es kommt zu einer Gerichtsverhandlung. Aus Scham wagt Rose Bernd nicht zu sagen, was wirklich geschehen ist und schwört einen Meineid. Auf offenem Feld bringt sie anschließend ihr Kind allein zur Welt und tötet es nach der Geburt.

 

Hauptmann zeigt in ’Rose Bernd’ Überlebenskämpfer in einer sich überschlagenden Zeit, Menschen, die ihre Ängste, Überforderungen und unerfüllten Träume mit sich herumschleppen, die die Schuld am eigenen Unglück dem Andern aufbürden, die lieber austeilen als einstecken.

 

- in schlesischem Dialekt -

 

Regie Michael Thalheimer Bühne Henrik Ahr Kostüme Katrin Lea Tag

Es spielen Lisa Arnold, Andreas Döhler, Markus Graf, Felix Knopp, Peter Kurth, Katharina Matz, Peter Moltzen, Anna Steffens, Harald Weiler, Katrin Wichmann

 

Eintritt (Premiere): 60 / 50 / 40 / 24 Euro, ermäßigt 10 Euro

Kartentelefon 040.32 81 44 44 | www.thalia-theater.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑