Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ROSE LA ROSE von Rykena/Jüngst - HochX Theater und Live Art | MünchenROSE LA ROSE von Rykena/Jüngst - HochX Theater und Live Art | MünchenROSE LA ROSE von...

ROSE LA ROSE von Rykena/Jüngst - HochX Theater und Live Art | München

24. - 26. Juli 2021 | 20 Uhr

In ROSE LA ROSE taucht das Choreographinnen-Duo Rykena/Jüngst zusammen mit den Performer:innen Amelia Cavallo, Ursina Tossi und Tian Rotteveel in die obskure und zugleich erotische Welt von Showkultur und Spektakel. Das multidisziplinäre Team eröffnet Imaginationsräume, in denen klischeehafte Vorstellungen erotischer Körper hinterfragt und umgeschrieben werden. Durch den künstlerischen Umgang mit dem Mittel der Audiodeskription, das visuelle Inhalte sprachlich übersetzt, verschränken die sehenden und nicht sehenden Performer:innen visuelle und auditive Wahrnehmungsräume.

 

Copyright: Vera Drebusch

Die Bild- und Hörflächen verbinden sich durch die Stimmen und Körper der Performer:innen zu einem Gebilde verflochtener Erzählungen und Interpretationen hybrider Erotik.

Zusätzlich können blinde und sehbehinderte Zuschauer:innen sich für eine Haptic Touch Tour / Begehung des Bühnenraums vor jeder Vorstellung anmelden. Beginn ist jeweils um 19:30 Uhr. Anmeldung unter martina@rtkulturbuero.de .

Künstlerische Leitung, Choreografie, Performance Carolin Jüngst  
Choreografie, Performance, Künstl. Co-Leitung Lisa Rykena  
Dramaturgie Matthias Quabbe  
Co-Choreografie, Performance Amelia Lander-Cavallo, Tian Rotteveel  
Künstlerische Audiodeskription, Co-Choreografie, Performance Ursina Tossi
Outside Ear & dramaturgische Beratung: Nicole Meyer  
Access Work Al Lander-Cavallo  
Sound Konstantin Bessonov
Bühne Lea Kissing  
Kostüme Hanna Scherwinski  
Licht Ricarda Schnoor & Hannes Gambeck  
Creative Producing, PR (Hamburg) Stückliesel
Produktionsassistenz Sina Rundel

Weitere Vorstellungen finden am 25. und 26. Juli 2021 jeweils um 20 Uhr statt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑