Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Rot" von John Logan, Schauspiel über den Maler Mark Rothko, Theaterei Herrlingen "Rot" von John Logan, Schauspiel über den Maler Mark Rothko, Theaterei..."Rot" von John Logan,...

"Rot" von John Logan, Schauspiel über den Maler Mark Rothko, Theaterei Herrlingen

Premiere Fr. 01. März 2013, 20 Uhr, kunsthalle weishaupt. -----

Mark Rothko war neben Jackson Pollock der einflussreichste und wichtigste Maler seiner Zeit in Amerika. Seine Bilder erzielen heute astronomische Preise auf dem Kunstmarkt. Das Stück „Rot“ befasst sich mit dieser künstlerischen Ausnahmeerscheinung.

Mark Rothko ist auf dem Höhepunkt seines Ruhms. Gerade hat er den Auftrag für eine Serie von Wandbildern erhalten, die das neue Seagram Building schmücken sollen – für das höchste Honorar, das je einem Maler gezahlt worden ist. Mit entsprechenden Starallüren führt er sich in seinem Studio auf: Er bestimmt die Lichtintensität, die Musikauswahl und die Gesprächsthemen. Rothkos Größenwahn hat sich sein neuer Assistent Ken widerspruchslos zu fügen. Für den Meister wäscht er nicht nur die Pinsel aus, sondern muss sich vor allem auch durch dessen Auslassungen über Kunst, Gesellschaft und Gott und die Welt tyrannisieren lassen. Der junge Mann wird dennoch zu einem ernstzunehmenden Gegner in einer Auseinandersetzung, in der mit harten Bandagen um die einzig wahre Kunst gestritten wird. Rothko muss sich der Frage stellen, ob er mit dem jüngsten Auftrag nicht seine Seele verkauft, aber auch Ken muss sich seiner Haut wehren. Das Stück, das nach der Uraufführung in London auch in New York zu sehen war, gewann zahlreiche Preise.

 

Die Kunsthalle Weishaupt in Ulm stellt der Theaterei Herrlingen für dieses Stück zwei Monate lang ihren großen Ausstellungsraum zur Verfügung. Inmitten von Werken amerikanischer Künstler – darunter zwei Gemälde von Mark Rothko.

 

Kooperation Theaterei Herrlingen und kunsthalle weishaupt

 

mit Wolfgang Schukraft und Andreas Lauer

 

Regie: Ralf Reiner Reimann,

Bühnenbild: Jörg Stroh

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑