Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ruhrtriennale 2015: Frühbucherrabatt endet am 03. Mai Ruhrtriennale 2015: Frühbucherrabatt endet am 03. Mai Ruhrtriennale 2015:...

Ruhrtriennale 2015: Frühbucherrabatt endet am 03. Mai

Der Festivalsommer rückt immer näher. Wer sich schon jetzt ermäßigte Tickets für die diesjährige Spielzeit der Ruhrtriennale vom 14.08. - 26.09.2015 sichern möchte, der kann bis einschließlich Sonntag, 03. Mai 2015 den Frühbucherrabatt nutzen. Auf den Kauf einer Karte für die Ruhrtriennale erhält man eine Ermäßigung von 15 Prozent. Vorstellungen wie Accattone , Die stille Kraft , Ritournelle, "Die Franzosen" oder Liebe – Trilogie meiner Familie 1 können damit so günstig wie nie besucht werden.*

 

Frühbucher erhalten bis einschließlich 03. Mai eine Ermäßigung von 15% auf alle verfügbaren Tickets der Ruhrtriennale.

 

Weiterhin gilt eine Ermäßigung von 50% für Schüler und Studierende (bis einschl. 27 Jahren) gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises. Diese Ermäßigung gilt auch für Bundesfreiwilligendienstleistende, Auszubildende und Erwerbslose, sind aber nicht mit dem Frühbucherrabatt kombinierbar.

 

Schüler und Studierende (bis einschl. 27 Jahren) können außerdem ab 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn Last-Minute-Karten für 10 € je nach Verfügbarkeit und gegen Vorlage eines Schüler- oder Studierendenausweises erwerben. Weitere Informationen hier.

 

Tickets für die Veranstaltungen der Ruhrtriennale sind über den Online-Shop, telefonisch über die Tickethotline (+49 (0) 221 28 02 10) oder persönlich über die Vorverkaufsstellen buchbar. Die Abendkassen öffnen eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

 

Online –Tickets unter www.ruhrtriennale.de

 

Tickethotline – +49 (0) 221 / 280 210

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr, Sa. 9.00 -18.00 Uhr,

So. 10.00 -16.00 Uhr

 

Weitere Informationen auf www.ruhrtriennale.de.

 

*Von dieser Ermäßigung ausgeschlossen sind die Werkstattgespräche und Johans Saloon.

 

Die Ruhrtriennale ist das Festival der Künste in der Metropole Ruhr. In ehemaligen Kraftzentralen, Kokereien, Gebläsehallen, Maschinenhäusern und Kohlenmischanlagen, auf Halden und Brachen von Bergbau und Stahlindustrie zeigt das Festival jeden Sommer Musiktheater, Schauspiel, Tanz, Installationen und Konzerte. Über sechs Wochen wird die Einzigartigkeit dieser nachindustriellen Orte mit aktuellen Entwicklungen der internationalen Kulturszene verbunden.

 

Der Intendant der Ruhrtriennale von 2015 – 2017 ist der niederländische Theater- und Opernregisseur Johan Simons. Seiner Ruhrtriennale steht das Motiv „Seid umschlungen“ voran, zwei Worte aus Schillers Ode „An die Freude“, die später von Beethoven in seiner 9. Sinfonie vertont worden ist. Die Ruhrtriennale macht mit „Seid umschlungen“ eine Geste der künstlerischen, gesellschaftlichen und geogra­phischen Umarmung.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑