Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ruhrtriennale: Christoph Marthalers „Universe, Incomplete“ wird von Arte ausgestrahltRuhrtriennale: Christoph Marthalers „Universe, Incomplete“ wird von Arte...Ruhrtriennale: Christoph...

Ruhrtriennale: Christoph Marthalers „Universe, Incomplete“ wird von Arte ausgestrahlt

am Montag, 23. September 2019 um 00.15 Uhr, Arte Mediathek: Fr 20. Sept – Fr 20. Dez ruhr3.com/universearte

Christoph Marthalers Kreation „Universe, Incomplete” realisierte der Regisseur und Artist associé der Ruhrtriennale im vergangenen Jahr für das Festival der Künste. Für „Universe, Incomplete“ wurde erstmals die gesamte Jahrhunderthalle Bochum bespielt. Das 16-köpfige Ensemble aus Schauspieler*innen, Tänzer*innen, Sänger*innen und Musiker*innen schuf ein ganz eigenes Universum über das Leben in Gegenwart und Zukuft.

 

Copyright: Walter Mair/Ruhrtriennale 2018

Der ca. 2-stündige Mitschnitt ist im Anschluss an eine Dokumentation über Charles Yves zu sehen und vom 20. September bis 20. Dezember 2019 auch online in der Arte Mediathek verfügbar.

Charles Ives hatte einst zu seiner „Universe Symphony“ notiert: „Für den Fall, dass es mir nicht gelingen sollte, dieses Werk zu vollenden, findet sich vielleicht jemand anderes, der den Versuch unternimmt, meine Gedanken auszuarbeiten. Es könnte sein, dass die von mir erstellten Skizzen viel mehr Sinn ergeben, wenn man sie aus der Perspektive von jemandem betrachtet, der nicht ich selbst bin.“ Ein Gedankenspiel mit dem sich Christoph Marthaler viele Jahre beschäftigte und schließlich 2018 zusammen mit dem Dirigenten Titus Engel und Bühnenbildnerin Anna Viebrock in der Jahrhunderthalle in Bochum umsetzte.

Für „Universe, Incomplete“ wurde Charles Ives unvollendete „Universe Symphony“ mit weiteren Werken des amerikanischen Komponisten ergänzt und von den Bochumer Symphonikern, dem Rhetoric Project, dem Schlagquartett Köln sowie Schlagzeugstudent*innen verschiedener Hochschulen interpretiert, so dass über 100 Musiker*innnen in der Jahrhunderthalle zu einem Klangkörper verschmolzen.

Die Ruhrtriennale – das Festival der Künste lädt jedes Jahr zeitgenössische Künstler*innen ein, die monumentale Industriearchitektur der Metropole Ruhr zu bespielen. Hallen, Kokereien, Maschinenhäuser, Halden und Brachen des Bergbaus und der Stahlindustrie verwandeln sich jedes Jahr in beeindruckende Spielorte für Kunst an den Schnittstellen von Musiktheater, Schauspiel, Tanz, Performance und Bildender Kunst und machen die Ruhrtriennale zu einem weltweit einzigartigen Festival.

Die Programmausrichtung wird maßgeblich von der Intendanz bestimmt, die alle drei Jahre neu berufen wird. Die Intendantin der Festivalausgabe von 2018 - 2020 ist Stefanie Carp. Die Ruhrtriennale 2019 findet vom 21. August 29. September statt.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑