Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
RuhrTriennale und NRW.BANK rufen zum Design-Wettbewerb aufRuhrTriennale und NRW.BANK rufen zum Design-Wettbewerb aufRuhrTriennale und...

RuhrTriennale und NRW.BANK rufen zum Design-Wettbewerb auf

Anmeldeschluss 30. Juli 2007.

Die RuhrTriennale und ihr Projektsponsor NRW.BANK rufen gemeinsam zu einem Design-Wettbewerb auf, der sich an Studierende der Fachrichtungen Design und visuelle Kommu­nikation der Hochschulen in Nordrhein-West­falen richtet. Unter dem Motto „Recycling und Innovation“ sind die Teilnehmer eingeladen, aus den RuhrTriennale-Werbeflächen der ver­­gangenen Spielzeit neue Produkte zu ent­wickeln.

Zahlreiche Banner und Großtranspa­rente sollen so phantasievoll wie möglich ver­arbeitet und zum Rohstoff für ein neues Pro­dukt werden. Thematisch sind die Teilnehmer nicht an Vorgaben gebunden: Ob Mouse­­pad, Kulturbeutel, Schmuck­stück oder Lampenschirm – den Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Einzureichen sind die Entwürfe für die unterschiedlichen Materialien (Vollplane, Netzvinyl und Airtex) in visuali­sierter Form (Poster DIN A3 auf Karton aufge­zogen).

 

Die Entwürfe werden von einer Jury bestehend aus Vertretern der NRW.BANK und der RuhrTriennale bewertet. Vorsitzender der Jury ist Joachim Janner, Ausstattungsleiter der RuhrTriennale. Die ersten drei Preise sind mit 1.500 €, 1.000 € und 500 € dotiert. Ein Anmeldeformular ist unter www.ruhrtriennale.de/de/info/innovationspool eingestellt. Anmeldeschluss ist der 30. Juli 2007. Weitere Informationen erhalten Sie beim Marketing der RuhrTriennale, Franca Lohmann: Telefon 0209 167 17 87, f.lohmann@kulturruhr.com.

 

Die NRW.BANK unterstützt getreu ihrem Claim »Wir fördern Ideen« die RuhrTriennale. Wie das Festival schlägt die NRW.BANK als Förderbank des Landes Nordrhein-Westfalen die Brücke zwischen Tradition und Moderne, zwischen Industrie und Kultur. Auch 2007 ver­folgt der gemeinsam initiierte Innovationspool die Idee, junge Talente zu fördern und verbindet damit in be­sonderer Weise das Leitmotiv der Bank mit dem kreativen Potenzial des Festivals.

 

RuhrTriennale 2007 vom 1. September bis 14. Oktober: Kartenverkauf im Triennale Center, über die Ticket-Hotline 0700 2002 3456, im Internet unter www.ruhrtriennale.de sowie über alle NRW-Ticket bzw. Ticket Online angeschlossenen Vorverkaufsstellen in ganz Deutschland.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑