Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
RUSALKA von Antonín Dvořák im Theater BernRUSALKA von Antonín Dvořák im Theater BernRUSALKA von Antonín...

RUSALKA von Antonín Dvořák im Theater Bern

Premiere So, 22. November 2015, 18 Uhr, Stadttheater. -----

Das tragische Schicksal des seelenlosen Wasserwesens, das sich in einen Menschen verliebt und in ihm nach fremden Element der Erfüllung seiner Sehnsucht sucht, hat zahlreiche Musiker und Dichter immer wieder inspiriert.

 

 

Antonín Dvořák lieferte 1901 die tschechische Variante des Stoffes, die auf Quellen von Hans Christian

Andersens Märchen «Die kleine Seejungfrau», auf Motive der altfranzösischen «Melusine» und Friedrich de la Motte-Fouques «Undine» zurückgreift.

 

Nichts kann das unglücklich verliebte Wasserwesen Rusalka davon abhalten, den Handel, der den Zugang zur Menschenwelt verspricht, einzugehen. Doch der Preis ist hoch: Ihr Mund wird gegenüber jedem menschlichen Ohr verschlossen sein.

 

Kaum bei den Menschen angelangt, wird Rusalka sich der Fessel ihres Schweigens bewusst: Sie muss stumm mit ansehen, wie eine fremde Fürstin heissblutig um die Gefühle des Geliebten buhlt, der von Rusalkas Kälte irritiert ist. Jetzt, wo die Gefühle des Prinzen nicht nur ihr gehören, ist ihr Schicksal

besiegelt.

 

Traurig und einsam stürzt sich Rusalka zurück in den See. Die einzige Chance, durch Blutrache am Prinzen zu den Ihren zurückzukehren, schlägt Rusalka aus Liebe aus. Nachdem sie dem Prinzen mit einem letzten Kuss den Tod gebracht hat, bleibt sie als Irrlicht zwischen den Welten zurück.

 

Libretto von Jaroslav Kvapil

In einer deutschen Textfassung

von Bettina Bartz und Werner Hintze

 

Musikalische Leitung Adrian Prabava

Regie Markus Bothe

Bühne Ralph Zeger

Kostüme Justina Klimczyk

Chor Zsolt Czetner

Dramaturgie Katja Bury

 

Fremde Fürstin Ursula Hesse von den Steinen

Rusalka Evgenia Grekova

Küchenjunge Sophie Rennert

Erste Waldelfe Yun - Jeong Lee

Zweite Waldelfe Franka Friebel

Dritte Waldelfe Michaela Polkehn

Jezibaba Claude Eichenberger

Prinz Angus Wood

Heger Andries Cloete

Wassermann Kai Wegner

 

Mit Chor KonzertTheater Bern, Berner Symphonieorchester

 

Weitere Termine 29. Nov | 08., 17., 23., 31. Dez

2015 | 23. Jan | 14., 21. Feb 2016 |

 

Einführung 30 Min vor der Vorstellung (ausser Premiere)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑