Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Sakralraum" im Freien Theater Innsbruck"Sakralraum" im Freien Theater Innsbruck"Sakralraum" im Freien...

"Sakralraum" im Freien Theater Innsbruck

Vom 03. bis 05. April 2015 täglich ab 10:30 in der Veranstaltungsreihe VORBRENNER 15. -----

Kann das Ungreifbare begreifbar gemacht werden? Ein Kollektiv von Tiroler Künstlerinnen und Künstler (Alexander Roshe, eekhoorn, Christoph Fügenschuh, Helga Hauffe, Jana Bereiter, ludwig technique, Stefan Payr, Frau Syl) hat sich die Beantwortung dieser Frage zur Aufgabe gemacht.

Seit bald einem Jahr suchen sie ihre persönliche Definition des Sakralen. Unter dem Titel "Sakralraum: Iteration 1" präsentieren sie am Osterwochenende den bisherigen Stand dieser Auseinandersetzung als Auftakt der Veranstaltungsreihe VORBRENNER15 im Freien Theater Innsbruck. Der schwarze Raum des Theaters wird vom 3. bis 5. April täglich ab 10:30 geöffnet sein. In einer ungewohnten Raumanordnung werden multimediale Rauminstallationen zu sehen und zu hören sein. Zu den Messzeiten (Karfreitag

15:00, Karsamstag 19:30, Ostersonntag 10:30) finden an den Osterritus angelehnte Inszenierungen statt.

 

Den teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern wurde bald klar, dass sie sich mit der Wahl des Themas auf gefährliches Terrain gewagt hatten. Zwischen organisierter Religion und persönlicher Spiritualität liegen Welten. Die Möglichkeiten der künstlerischen Auseinandersetzung damit spannen sich auf zwischen Satire und Selbsterfahrung, und alle haben ihre Tücken. So besteht die Gefahr der offenen Anfeindung durch Menschen, die sich oder ihren Glauben lächerlich gemacht sehen. Genauso können sich aber auch die Künstlerinnen und Künstler selbst der Lächerlichkeit preisgeben. Den Drahtseilakt über diese Abgründe zu wagen ist eine Herausforderung, der sich das Kollektiv dennoch stellt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑