Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Samuel Becketts "Endspiel" in HeidelbergSamuel Becketts "Endspiel" in HeidelbergSamuel Becketts...

Samuel Becketts "Endspiel" in Heidelberg

Premiere 06.03.08

 

Beckett is back! Zwei Spielzeiten lang begeisterte WARTEN AUF GODOT im zwinger1 unser Publikum. Jetzt folgt mit ENDSPIEL ein weiterer Beckett, diesmal auf der Städtischen Bühne.

Seit der Uraufführung 1957 gehört das großartige Werk zum festen Repertoire des europäischen Theaters.

 

Die Situation der vier Figuren ist verstörend. Es herrscht Endzeit. Vor dem Fenster eines unwirtlichen Raums ohne Möbel scheint die große Klimakatastrophe ausgebrochen zu sein. In dem Raum gefangen sitzt der blinde und gelähmte Hamm und lässt sich von seinem steifen Diener Clov das Essen heranholen und den Zustand der Natur vor dem Fenster beschreiben. Clov will fort, schafft es zunächst aber ebenso wenig wie die Eltern von Hamm, die beide in einer Mülltonne leben, seit sie bei einem Unfall die Beine verloren haben. Während die Zeit still zu stehen scheint, versuchen Hamm und Clov ihrem Leben einen noch irgendwie glücklichen Anstrich zu geben. Und was man zunächst nicht vermuten würde: In der Tiefe des Abgrunds lauert die Komödie.

 

Regie: Marc Becker, Bühne: Klaus Teepe, Kostüme: Justina Klimczyk, Dramaturgie: Axel Preuß

Mit: Klaus Cofalka-Adami, Ronald Funke; N.N.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑