Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Sarah Kane, »Zerbombt«, Deutsches Theater Göttingen Sarah Kane, »Zerbombt«, Deutsches Theater Göttingen Sarah Kane, »Zerbombt«,...

Sarah Kane, »Zerbombt«, Deutsches Theater Göttingen

Premiere Do, 13.11.2014, 19.45. -----

In einem luxuriösen Hotelzimmer treffen sich Ian und Cate, ein ehemaliges Liebespaar, das sich inzwischen entfremdet hat, nach langer Zeit wieder. Was als klassisches Beziehungsdrama beginnt, »zerbombt« Kane schonungslos: Die Suche ihrer Figuren nach Halt und Nähe mündet in Vergewaltigung.

Der sexuelle Übergriff zieht einen plötzlichen Kriegsausbruch nach sich. Ein Soldat bricht ins Hotelzimmer ein, das kurz darauf durch eine Explosion zerstört wird. Cate kann fliehen, Ian wird geblendet. Immer mehr dringen die Auswüchse des Krieges nach drinnen ins Private und finden in den persönlichen Traumata von Kanes Protagonisten ihre Entsprechung.

 

Kane gelingt der Spagat, eine Sprache für emotionale Verrohung und menschliche Grausamkeit zu finden und ihren Figuren, trotz der Brutalität und Drastik ihrer Bilder, mit extremer Zärtlichkeit zu begegnen.

 

Regie Katharina Ramser

Bühne und Kostüme Elisa Alessi

Dramaturgie Sara Örtel

 

Mit Andrea Strube, Benjamin Krüger, Gsbriel Raab

 

Di, 18.11.2014

Sa, 22.11.2014

Mo, 24.11.2014

Fr, 12.12.2014

Di, 13.01.2015

Do, 15.01.2015

Fr, 23.01.2015

Mi, 11.03.2015

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑