Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schaubühne am Lehniner Platz Berlin: "Beyond Caring" von Alexander ZeldinSchaubühne am Lehniner Platz Berlin: "Beyond Caring" von Alexander ZeldinSchaubühne am Lehniner...

Schaubühne am Lehniner Platz Berlin: "Beyond Caring" von Alexander Zeldin

Premiere: Mittwoch, 27. April 2022, 20:00 Uhr, Saal B

Drei Frauen und zwei Männer treffen im Verladeraum einer Fleischfabrik aufeinander. Die Nachtschicht steht an, sie beginnen ihre Arbeit. Der Job: die Fleischfabrik zu putzen. Sie kennen einander noch nicht. Unterschiedliche Verträge binden sie an ihre Arbeit: Michael ist festangestellt in Teilzeit, Sonja und Becky sind angestellt als Subunternehmerinnen über eine Fremdfirma, und Ava kommt über eine Maßnahme des Arbeitsamtes.

 

Copyright: Gianmarco Bresadola

Ihr Vorarbeiter ist Jan. Jede Nacht, zwei Wochen lang, alle vier Stunden gibt es eine Pause. Sie trinken Tee und Kaffee zusammen, blättern in Magazinen, plaudern. Wenn es hell wird, gehen sie nach Hause oder zum nächsten Job. So geht es Tag für Tag. Und immer so weiter. Bis sich etwas ändert, bis sich einige dieser einsamen Menschen plötzlich zu nah kommen, und das viel zu schnell.

Durch Recherchen in der Reinigungsbranche und in Fleischfabriken, eigene Erfahrungen als Putzkraft und indem er reale Reinigungskräfte in den Probenprozess involvierte, entwickelte Alexander Zeldin sein Stück. Schonungslos ehrlich, aber dabei warmherzig und mit lakonischem Humor, bringt er die Geschichten von Menschen aus einer unsichtbaren Klasse auf die Bühne. Er sucht dabei nach einer neuen Form von thea- tralem Realismus und fokussiert auf der Bühne kleinste Details aus dem Leben in einem System, das um jeden menschlichen Preis maximalen Profit aus der Arbeit schöpft.

Alexander Zeldin ist Dramatiker und Regisseur aus Großbritannien. Er ist Associate Director am National Theatre London und artiste associé am Théâtre de l’Odéon, Paris. Seine Arbeiten umfassen sowohl Theater- als auch Filmprojekte und führten ihn nach Russland, Europa und Asien. Im Herbst 2021 war seine Produktion »LOVE« beim FIND zu Gast. An der Schaubühne arbeitet er zum ersten Mal mit den Schauspieler_innen unseres Ensembles und inszeniert eine deutschsprachige Version seines Stückes »Beyond Caring«, das 2014 seine Uraufführung in London feierte.

Deutsch von Gerhild Steinbuch

Regie: Alexander Zeldin    
Bühne und Kostüme: Natasha Jenkins    
Sounddesign: Josh Grigg    
Dramaturgie: Nils Haarmann    
Licht: Marc Williams

Mit: Damir Avdic, Jule Böwe, Julia Schubert, Kay Bartholomäus Schulze, Hêvîn Tekin

25.04.2022, 20.00
26.04.2022, 20.00
27.04.2022, 20.00
02.05.2022, 20.00
03.05.2022, 20.00
04.05.2022, 20.00
05.05.2022, 20.00
25.05.2022, 20.00
26.05.2022, 20.00
27.05.2022, 20.00
28.05.2022, 20.00
29.05.2022, 20.00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑