Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Bern: Die Lange Nacht der vergessenen Stücke – Swiss Edition Schauspiel Bern: Die Lange Nacht der vergessenen Stücke – Swiss Edition Schauspiel Bern: Die...

Schauspiel Bern: Die Lange Nacht der vergessenen Stücke – Swiss Edition

Samstag, 18. Juni 2022 ab 16 Uhr bis weit nach Mitternacht im Stadttheater

Die lange Nacht der vergessenen Stücke kommt nach Bern! Mit wehenden Fahnen, verwegenen Spieler*innen, tanzenden Schüler*innen, sprechenden Musiker*innen, wiederentdeckten Dramatiker*innen und kreischenden Sirenen. Eine Hommage an das unbekannte Schweizer Theater.

 

Copyright: Bühnen Bern

Bei der von Simon Strauss und Zino Wey zusammen mit dem Schauspiel Bern initiierten Veranstaltung werden an verschiedensten Orten im Stadttheater in Vergessenheit geratene Stücke und Texte präsentiert.

Texte von Autor*innen wie zum Beispiel Annemarie Schwarzenbach, Paul Haller, Robert Walser, Elsie Attenhofer, Marieluise Fleisser oder Anna Gmeyner werden in szenischen Lesungen und Videoformaten vorgestellt und in Expert*innen-Talks diskutiert. Den Abend beschliesst ein Konzert der Band «Sirens of Lesbos». Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Zeitung «Republik», der «Deutschen Botschaft» und dem «Robert Walser Zentrum» statt, auf der Suche nach verlorengegangenen Geschichten, ausgeschlossenen Figuren und vernachlässigten Traditionen. Zufallsfunde, Rechercheergebnisse, echte Neoklassiker werden an verschiedenen Orten im Stadttheater in szenischen Lesungen und Videoinstallationen präsentiert und in Expert*innen-Talks diskutiert. Gefeiert wird das unbekannte Theater mit einer grossen Bühnenshow, einem Konzert der Band Sirens of Lesbos und anschliessender Party.

Mit Texten von Maja Beutler, Annemarie Schwarzenbach, Otto F. Walter,  Paul Haller, Heinrich Henkel, Robert Walser u.v.m.

ab 16:00 im Stadttheater
um 22:00 Konzert Sirens of Lesbos
ab 23:00 Party Salon de bruit in der Vierten Wand

buehnenbern.ch

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑