Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung im Schauspiel Köln: LOVE ME MORE von Saar Magal - frei nach Oscar Wildes »The Picture of Dorian Gray« Tanz & Schauspiel In englischer & deutscher Sprache - Uraufführung im Schauspiel Köln: LOVE ME MORE von Saar Magal - frei nach...Uraufführung im...

Uraufführung im Schauspiel Köln: LOVE ME MORE von Saar Magal - frei nach Oscar Wildes »The Picture of Dorian Gray« Tanz & Schauspiel In englischer & deutscher Sprache -

Premiere SA 15 OKT 22, 19.30, Depot 1

»Forever young« ist ein Wunsch, der einfach nicht alt wird. Die verheißungsvolle ewige Jugend und die einhergehende Tabuisierung des Alterns ist zugleich ein Versprechen der Werbeindustrie und des gesunden Lifestyles, katalysiert und propagiert durch die Sozialen Medien.

 

Copyright: Birgit Hupfeld

Auch Oscar Wilde stellt in THE PICTURE OF DORIAN GRAY bereits im Jahr 1890 einen Protagonisten in den Mittelpunkt seines Romans, dessen Schönheit und Jugendlichkeit alles andere überstrahlt. Statt seiner selbst altert nur sein Gemälde, während er derweil dem ausgelassenen Lebensstil eines Narzissten frönt: Sex, Rausch, Drogen, Lügen, Mord – seine durch und durch hedonistische Haltung hat keinerlei negative Konsequenzen. Narzissmus ist seit einigen Jahren in aller Munde, ein Buzzword, das gar zur Beschreibung einer gesamten, als egoman wahrgenommenen Generation geworden ist.

An der Schnittstelle von Tanz und Schauspiel untersucht die israelische Choreografin Saar Magal in einem Crossover-Projekt dieses Phänomen. In einer sinnlichen Collage aus Oscar Wildes DORIAN sowie verschiedenen Film- und Popzitaten geht sie unter anderem den Fragen nach Begehren, Zurückweisung, Selbstliebe und Optimierungswille auf den Grund.

Die israelische Choreografin untersucht mit Schauspieler*innen des Ensembles und Gast-Tänzer*innen den schamlosen kapitalistischen Narzissmus unserer Zeit und bedient sich dabei Motiven aus Oscar Wildes »The Picture of Dorian Gray«, der die Angst vor dem Älterwerden, vor dem Tod, davor an Stärke zu verlieren und schwach zu werden in sich sammelt.
The Israeli choreographer examines the shameless capitalist narcissism of our time with actors from the ensemble and guest dancers, using motifs from Oscar Wilde's »The Picture of Dorian Gray«, which explores the fear of aging, of death, of... losing strength and becoming weak accumulates in itself.

frei nach Oscar Wildes »The Picture of Dorian Gray«
TANZ & SCHAUSPIEL
In englischer & deutscher Sprache (Language EN/DT)

Choreografie, Regie & Bühne: Saar Magal
Bühne & Kostüm: Slavna Martinovic
Videodesign: Julian Pache
Komposition & musikalische Einrichtung: Julian Stetter
Licht: Jürgen Kapitein
Ballettmeisterin: Julia Kraus
Dramaturgie: Lea Goebel

So 16 Okt 19.30
Di 25 Okt 19.30
Mi 26 Okt 19.30
So 30 Okt 16.00
Do 03 Nov 19.30

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑