Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Wagner 22 in der Oper Leipzig - weltweit einzigartige Aufführung der13 Bühnenwerke Richard Wagners innerhalb dreiwöchiger FesttageWagner 22 in der Oper Leipzig - weltweit einzigartige Aufführung der13...Wagner 22 in der Oper...

Wagner 22 in der Oper Leipzig - weltweit einzigartige Aufführung der13 Bühnenwerke Richard Wagners innerhalb dreiwöchiger Festtage

20.6. - 14.7.2022

Zum Abschluss der Saison und zum Abschied von Generalmusikdirektor und Intendant Prof. Ulf Schirmer präsentiert die Oper Leipzig alle 13 vollendeten Musikdramen aus dem Werk Richard Wagners. WAGNER 22 findet als zentrales Klassikfestival der Musikstadt Leipzig statt und führt die Wagneropern in chronologischer Reihenfolge auf – die vier Teile des »Ring«-Zyklus folgen direkt aufeinander.

 

 

 

Copyright: Tom Schulze

Es spielt das Gewandhausorchester unter der Leitung von Ulf Schirmer, Christoph Gedschold und Matthias Foremny. Neben den bekannten Bühnenwerken von »Der fliegende Holländer« bis »Parsifal« stehen auch Richard Wagners Frühwerke auf dem Programm: »Die Feen«, »Das Liebesverbot« und »Rienzi«. Dieses Repertoire eines Opernhauses und seine Aufführung innerhalb von nur drei Wochen sind weltweit einzigartig. Die Oper Leipzig erwartet über 15 000 Besucherinnen und Besucher aus aller Welt zu den Vorstellungen und einem frei zugänglichen Public Viewing am Wochenende des 25./26. Juni 2022 auf dem Platz vor dem Opernhaus; 450 Gäste haben einen Festivalpass für alle 13 Vorstellungen erworben. Die 13 Vorstellungen sind im Prinzip ausverkauft, aber eine Chance auf Restkarten ist nicht ausgeschlossen.

Umfangreiche Buchdokumentation zum Abschied des Intendanten
WAGNER 22 startet am Montag, dem 20. Juni 2022 um 17 Uhr mit »Die Feen«. Die  Präsentation einer Buchdokumentation der Schirmerjahre eröffnete die Festtage und spielte gleichzeitig bereits den Schlussakkord: Am 31.7.2022 wird Ulf Schirmer nach 13 Jahren als Generalmusikdirektor und 11 Jahren als Intendant aus dem Amt scheiden und an seinen Nachfolger Tobias Wolff übergeben, der Christoph Gedschold interimsweise zum Musikdirektor ernannt hat. Prof. Schirmer plant ein ausgedehntes Sabbatical, wird aber danach auch der Oper Leipzig als Gastdirigent zur Verfügung stehen – die Termine stehen bereits fest.

Ideengeber Gustav Brecher und weltberühmte Gäste
Das festliche Ausnahmeereignis WAGNER 22 ist ein besonderes Geschenk von Ulf Schirmer an Publikum und Stadt. Die Oper Leipzig möchte damit auch an den ehemaligen Operndirektor und Generalmusikdirektor Gustav Brecher erinnern, der als erster die Idee zu diesem musik-romantischen Gesamtkunstwerk hatte und der Oper in Leipzig durch Musikavantgarde der 1920er Jahre und mit neu kreiertem Ensemblegeist internationale Aufmerksamkeit und Anerkennung verschaffte. Die Besetzung von WAGNER 22 setzt auf das bewährte und wagnererfahrene Ensemble der Oper Leipzig mit u. a. Kathrin Göring, Olga Jelínková, Sebastian Pilgrim, Tuomas Pursio – sowie auf mit dem Haus verbundene Gäste, die weltweit für ihre Wagnerinterpretationen bekannt sind wie zum Beispiel Elisabet Strid (Senta, Eva), Thomas J. Mayer (Holländer) James Rutherford (Hans Sachs), Andreas Schager (Tannhäuser, Tristan, Parsifal), Stefan Vinke (Rienzi), Klaus Florian Vogt (Lohengrin) und Michael Volle (Wotan in »Das Rheingold«).

Vielfältiges Rahmenprogramm und Open Air
WAGNER 22 wird von einem wissenschaftlich-künstlerischen Rahmenprogramm begleitet, das u. a. in Kooperation mit dem musikwissenschaftlichen Institut der Universität Leipzig ein Symposium zur Rezeptionsgeschichte bietet. In Zusammenarbeit mit der Sektion Phoniatrie und Audiologie der Leipziger Universitätsklinik unter der Federführung von Prof. Dr. Michael Fuchs findet ein Symposium zur Erforschung der Wagner-Stimme statt. Dazu kommen zahlreiche Themenführungen, Ausstellungen und Ausflüge, die teilweise vom Richard-Wagner-Verband Leipzig und der Notenspur organisiert werden. Die Spezialspielstätte der Oper Leipzig, die Musikalische Komödie, präsentiert den »Ring für Kinder«. Hauptsponsor von WAGNER 22 ist die Porsche Leipzig GmbH. Ihr kulturelles Engagement ermöglicht ein Public Viewing mit Übertragung von »Der fliegende Holländer« und »Tannhäuser« auf den Augustusplatz vor dem Opernhaus am Wochenende 25./26. Juni. Für die »Musikstadt :Leipzig« setzt WAGNER 22 einzigartige Akzente im jährlichen Reigen der Festtage, die an die großen Musikerinnen und Musiker der Stadt erinnern.

Vorstellungstermine und die jeweils aktuellen Informationen finden Sie im Internet unter www.wagner22.de

Restkarten (61 € – 250 €) gibt es an der Kasse im Opernhaus, unter Tel: 0341 – 12 61 261 (Mo – Sa 10.00 – 19.00 Uhr), per E-Mail: service@oper-leipzig.de oder im Internet unter www.oper-leipzig.de

WAGNER 22 startet am 20.6.2022 mit »Die Feen« um 17 Uhr im Opernhaus der Oper Leipzig.
Alle Vorstellungstermine und die jeweils aktuellen Informationen zu Besetzung, Restkarten und dem Rahmenprogramm finden Sie im Internet unter www.wagner22.de
Die Oper Leipzig bildet das Dach für ein Vier-Sparten-Haus bestehend aus Oper, Junge Oper, Leipziger Ballett und Musikalische Komödie und steht in der Tradition von mittlerweile über 325 Jahren Musiktheaterpflege in Leipzig. 1693 wurde das erste Opernhaus am Brühl als drittes bürgerliches Musiktheater Europas nach Venedig und Hamburg eröffnet. Seit 1840 spielt das weltweit renommierte Gewandhausorchester zu allen Vorstellungen der Oper und des Balletts.

www.oper-leipzig.de       www.wagner22.de      www.facebook.com/oper.leipzig     www.instagram.com/oper_leipzig      #wagner22       #operleipzig

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 22 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑