Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SCHAUSPIEL ESSEN: Uraufführung der Revue „25 Sad Songs“ von Thomas Krupa und Ari Benjamin MeyersSCHAUSPIEL ESSEN: Uraufführung der Revue „25 Sad Songs“ von Thomas Krupa und...SCHAUSPIEL ESSEN:...

SCHAUSPIEL ESSEN: Uraufführung der Revue „25 Sad Songs“ von Thomas Krupa und Ari Benjamin Meyers

Premiere 29. Januar 2011 findet um 19:30 Uhr im Grillo-Theater

 

Wir befinden uns im Jahr 2525 – das Grillo-Theater und seine Umgebung wurden im Januar 2011 komplett zerstört. Alle digitalen Datenträger, alle Festplatten sind vernichtet: Das kulturelle Gedächtnis einer Epoche wurde gelöscht.

Wie soll man sich jetzt erinnern? Bei Ausgrabungen im Foyer des ehemaligen Theaters wurde ein I-Pod mit Audio-Skizzen der Revue „25 Sad Songs“ gefunden, die am 29. Januar 2011 Premiere gehabt hätte. Mühsam haben Forscher die darauf abgespeicherten wertvollen Informationen gesammelt und zusammengefügt und präsentieren nun in einer großen Ausstellung im rekonstruierten Grillo-Theater das Ergebnis ihrer Recherchen.

 

Doch was ist eine Revue? Warum hat man vor über 500 Jahren einen Abend

über Melancholie inszeniert? Gemeinsam mit versierten Musikwissenschaftlern versuchen die Experten dem Geheimnis ihrer Vorfahren auf die Spur zu kommen und entdecken dabei staunend die unmittelbare Kraft von Musik sowie den Trost, den sie spenden kann.

 

Der Regisseur Thomas Krupa hat sich in seinen letzten Theaterarbeiten verstärkt mit den unterschiedlichsten Zukunftskonzeptionen beschäftigt. Gemeinsam mit dem Komponisten Ari Benjamin Meyers schaut er in der Revue „25 Sad Songs“ aus einer fernen Zukunft aufs Heute, auf eine Zeit, in der Kultur noch real existiert und nicht zum bloßen Bestandteil der kollektiven

Erinnerung bzw. zum Forschungsobjekt geworden ist.

 

Mit: Tom Gerber, Ragna Guderian, Gerhard Hermann, Laura Kiehne, Ines Krug, Jan Pröhl;

 

Musiker: Simon Camatta, Gunda Gottschalk, Stephan Kanyar, Tobias Schütte

Inszenierung: Thomas Krupa, Musik: Ari Benjamin Meyers, Musikalische

 

Leitung: Stephan Kanyar,

Bühne: Andreas Jander,

Kostüme: Ines Burisch,

Dramaturgie: Carola Hannusch

 

Kartenvorverkauf: TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen,

Tel.: 0201/81 22-200, oder unter tickets@theater-essen.de

Kulturpartner

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑