Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Hannover: Anne Jentsch geht als Siegerin aus dem Schreibwettbewerb „Stücke für die Lücke“ hervorSchauspiel Hannover: Anne Jentsch geht als Siegerin aus dem Schreibwettbewerb...Schauspiel Hannover:...

Schauspiel Hannover: Anne Jentsch geht als Siegerin aus dem Schreibwettbewerb „Stücke für die Lücke“ hervor

Die deutsch-sorbische Autorin Anne Jentsch hat den 2. Schreibwettbewerb „Stücke für die Lücke“ des Jungen Schauspiel Hannover und der Niedersächsischen Lottostiftung gewonnen. Ihr Stück „Crux oder Der Heiland unterm Bett“ wird am 19. September 2010 in der Regie von Martin Baierlein im Ballhof Zwei uraufgeführt.

Den Schreibwettbewerb „Stücke für die Lücke“ gibt es seit der Spielzeit 2007/08. Er richtet sich speziell an Autoren, die für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 12 und 15 Jahren schreiben. Diese werden auch als „Lückekinder“ bezeichnet, weil das Theaterangebot für diese Altersgruppe sehr gering und in der Stadt und Region Hannover besonders spärlich ist. Erste Preisträgerin war die Kinder- und Jugendtheaterautorin Paula Fünfeck, deren Stück „Fine!“ im Februar 2009 am Jungen Schauspiel uraufgeführt wurde.

 

Zum 2. Wettbewerb, der mit 12.000 Euro dotiert ist, waren insgesamt ca. 100 Einsendungen eingegangen. Eine dreiköpfige Jury kürte Anne Jentsch für ihre bemerkenswerte Talentprobe zur Siegerin. In einer knappen, kunstvollen Sprache transportiert sie gleichzeitig Härte und Witz, ohne sich irgendeinem Jugendjargon anzubiedern. Die 28-jährige Autorin schreibt Texte auf Deutsch und Sorbisch. Sie hat an der Universität der Künste „Szenisches Schreiben“ studiert.

 

Zum Stückinhalt:

Beim Herumturnen auf dem Andachtskreuz am Dorfrand bricht in der Silvesternacht die Jesusfigur ab - der dicke Hansi, Kolla und Marko haben jetzt Angst, dass die Sache auffliegt. Wie bekommt man den Heiland zurück ans Kreuz? Ein religiös aufgeladener Dorfkrimi, der mit den Themen Freundschaft, Cliquenbildung und Ausgrenzung über sein ländliches Milieu hinausweist.

 

„Crux oder Der Heiland unterm Bett“ (Uraufführung): 19. September, Ballhof Zwei

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑