Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Langenargener Festspiele führen erstmalig das Angebot „Kultur für alle!“ ein: Familientheaterstück „Meisterdetektiv Kalle Blomquist“ Langenargener Festspiele führen erstmalig das Angebot „Kultur für alle!“ ein:...Langenargener Festspiele...

Langenargener Festspiele führen erstmalig das Angebot „Kultur für alle!“ ein: Familientheaterstück „Meisterdetektiv Kalle Blomquist“

Samstag, den 20. Juli 2019 um 16 Uhr an der Konzertmuschel in Langenargen

Unter dem Motto „Kultur für alle!“ entwickeln die Festspielmacher derzeit ein neues Konzept, das den Theaterbesuch für alle Menschen ermöglichen soll. „Wir sind der Meinung, dass Kulturangebote und kulturelle Bildung nicht ausschließlich von finanziellen Mitteln abhängig sein dürfen,“ so Steffen Essigbeck und Nadine Klante (Leitungsteam der Langenargener Festspiele).

 

Vor dem Hintergrund bringen die Langenargener Festspiele in ihrer zweiten Spielzeit einen ersten Stein ins Rollen:
Im Rahmen des Familientheaterstücks „Meisterdetektiv Kalle Blomquist“ geben die Theaterfestspiele in dieser Saison erstmals ein Freikartenkontingent für sozial benachteiligte Kinder (ab 6 Jahren) frei. Auch möchten die Theatermacher damit Kinder erreichen, die durch einen sozial schwierigen Lebensumstand kaum mit Theaterkultur in Berührung kommen. Das Festspielteam möchte hier ein besonderes wie nachhaltiges Erlebnis ermöglichen.

Die Vorstellung „Kultur für alle!“ findet am Samstag, den 20. Juli um 16 Uhr an der Konzertmuschel in Langenargen statt. Gezeigt wird Astrid Lindgrens Familienkrimi „Meisterdetektiv Kalle Blomquist“. Die Spieldauer beträgt 120 Minuten inklusive einer Pause. Bei schlechter Witterung findet die Aufführung im nahgelegenen Münzhof statt.

Für den kostenlosen Eintritt dürfen sich Personen, Gruppen sowie Organisationen direkt über den Festspielverein via E-Mail info@langenargener-festspiele.de oder telefonisch unter +49 (0) 7543 – 9618679 mit entsprechenden Nachweisen bis spätestens Freitag, den 19.Juli 2019 um 14.00 Uhr anmelden. Die Anmeldungen werden über den Festspielverein umgehend nach Eingang der Reihe nach geprüft und anschließend bestätigt.

Die Theatermacher weisen darauf hin, dass Anmeldungen nur bis zur Erschöpfung des Freikartenkontingents entgegengenommen werden können.  Wer dieses Jahr kein Glück habe, dürfe sich jedoch auf die nächste Festspielzeit freuen: Der Vereinsvorsitz Caroline Wocher und Dr. Christof Metzler möchten gemeinsam mit dem Leitungsteam das Konzept vertiefen und weiter ausbauen, um es dann fest in das jährliche Spielzeitangebot zu integrieren.

Die Langenargener Festspiele sind ein professionell ausgetragenes Sommertheater unter freiem Himmel am deutschen Bodenseeufer. In der aktuellen Festspielzeit werden die Familienstücke „Der Räuber Hotzenplotz“ nach Otfried Preußler sowie „Meisterdetektiv Kalle Blomquist“ nach dem Kinderbuchklassiker von Astrid Lindgren gezeigt. Unter FLUKS – Theaterpädagogik der Langenargener Festspiele werden für Bildungseinrichtungen stückbezogene, theaterpraktische Workshopangebote zu den Theaterstücken durchgeführt.

Weitere Informationen zu den Sommertheaterfestspielen in Langenargen gibt es online unter www.langenargener-festspiele.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑