Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Kiel: Premiere des Theaterfilms »Alice« Schauspiel Kiel: Premiere des Theaterfilms »Alice« Schauspiel Kiel:...

Schauspiel Kiel: Premiere des Theaterfilms »Alice«

Am Donnerstag, 8. April 2021 um 20.00 Uhr auf dem Youtube-Kanal des Theater Kiel.

Der Theaterfilm, der als kollektive Stückentwicklung von der Regisseurin und den Schauspielerinnen Ellen Dorn, Jennifer Böhm und Tiffany Köberich entstanden ist, nimmt die Zuschauer*innen mit auf eine fantastische Reise, ausgehend von den Motiven, Figuren und Bildern aus »Alice im Wunderland«. Alle Schauspielerinnen verkörpern verschiedene Facetten der Alice-Figur und stellen philosophische Fragen, die sich von der Roman-Handlung ableiten.

 

Copyright: Theater Kiel

Darunter: Was passiert, wenn ich falle? War ich noch dieselbe, als ich heute Morgen aufstand? Der Ernsthaftigkeit und Zielstrebigkeit, mit der Alice sich scheinbar widersinnigen Fragen widmet, wohnt ein utopisches Potenzial inne: Sie stellen die Welt, wie wir sie kennen, substanziell in Frage und fordert auf, sie neu zu denken und womöglich zu erleben. Wie könnte die Welt andersartig funktionieren? Wie könnten wir mit ihr umgehen und mit ihr in Beziehung treten? Der so entstandene Theaterfilm entwickelt philosophischen Tiefgang auf lustvoll spielerische Weise.

Weitere Spieltermine von »Alice« sind am 10., 23. und 28. April, jeweils um 20.00 Uhr. Tickets gibt es unter Tel. 0431 901 901 (immer di – fr von 10.00–13.00 Uhr) und auf www.theater-kiel.de. Nach der Ticket-Buchung wird den Zuschauer*innen am Tag der gebuchten Vorstellung der Link zur Teilnahme per E-Mail zugeschickt.

Digitale Premiere: »Alice«
Theaterfilm

Do | 8. April | 20.00 Uhr | »Alice« | 12/8 € (erm.) - Online auf dem Youtube-Kanal des Theater Kiel

Karten: 0431-901 901 oder www.theater-kiel.de  

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑