Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Leipzig: Treffpunkt Tollhaus - Das Finale nach 13 Spielzeiten Intendanz Wolfgang EngelSchauspiel Leipzig: Treffpunkt Tollhaus - Das Finale nach 13 Spielzeiten...Schauspiel Leipzig:...

Schauspiel Leipzig: Treffpunkt Tollhaus - Das Finale nach 13 Spielzeiten Intendanz Wolfgang Engel

5.7. um 19.30 Uhr im Schauspielhaus

 

"Ich packe meinen Koffer ..." heißt das Spiel, das immer wieder gespielt wird, seit es Theater gibt. Wenn ein Intendant nach 13 Jahren erfolgreichen Wirkens in einer Stadt das Zepter an die neue Mannschaft übergibt, heißt es Abschied nehmen.

 

Bevor also die Leipziger Schauspielerinnen, Schauspieler und viele ihrer Mitstreiter den Frack oder das "kleine Schwarze", Probenklamotten, ein paar Lieblingsbücher und das eine oder andere Erinnerungsfoto in Koffer und Taschen verstaut haben, um ihre neuen Engagements in Frankfurt, Hamburg, Dresden oder Stuttgart anzutreten oder um in die neue Crew überzuwechseln oder ihre Suche nach einem Neuengagement fortzusetzen, möchten sie sich mit einem großen Abschiedsfest bei ihren treuen Zuschauern bedanken. Oder "es noch mal richtig krachen lassen", wie es Boxer Rico aus Armin Petras' Bühnen- Gang in "Als wir träumten" formulieren würde.

 

Noch einmal kommen sie zusammen in Engels Tollhaus auf der Bühne, einer nicht nur moralischen Anstalt - oder ist es die Pension Schöller? -, wo Mimen unter engelhafter, manchmal auch ein bisschen teuflischer Führung 13 Jahre lang falsches Theater- und echtes Herzblut verspritzten und so oft ihre Identität wechselten, bis sie sich selbst nicht mehr kannten. Das Irrenhaus wird zum Schauplatz bühnenreifen Wahnsinns, bei dem die Blütenträume manch eines Helden reifen oder platzen und wo absurde Albträume unvermeidlich beziehungsweise zu Hause sind.

 

Im Treffpunkt Tollhaus werden viele geladene und andere prominente Überraschungsgäste, Freunde und Weggefährten erwartet - im Publikum und auf der Bühne. Nach der zweistündigen Theatershow unter Leitung von Hausregisseur Thorsten Duit wird das Schauspielhaus zur Partyzone. Der Vorverkauf beginnt erst am 2. Juni. Eine Karte kostet für jede Spielzeit einen Euro, also 13,- glatt. Wer keine ergattern kann, ist im zweiten Teil des Abends zum Tanzen und Feiern trotzdem willkommen. Ab 22 Uhr übernimmt das bewährte Moderatorenduo Michael Schrodt und Tobias J. Lehmann - unterstützt von der hinreißenden Anja Niemann - die Regie in der Garderobenhalle und begleitet die Gäste durch den Abend. Die Top Dog Brass Band spielt zum Tanz, Thomas Hertel zeigt The Best of 12 Folgen mund & knie, Jens-Uwe Günther präsentiert musikalische Überraschungen und ab 24 Uhr rockt Müller 108 auf der Hinterbühne das Haus.

 

_ _ _ _

 

Treffpunkt Tollhaus - Das Finale

5.7. um 19.30 Uhr im Schauspielhaus

 

Karten für 13 Euro an der Theaterkasse.

Reservierungen und Vorverkauf erst ab 2.6.2008 Schauspiel Leipzig, Bosestr. 1:

Theaterkasse geöffnet von Montag bis Freitag 10 bis 19 Uhr, Samstag 10 bis 13 Uhr.

Besucherservice Tel. (0341) 1268 168,

Fax (0341) 1268 169.

bestellung@schauspiel-leipzig.de

Spielplan immer aktuell unter www.schauspiel-leipzig.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑