Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Leipzig: Uraufführung von "The Bolaño Project", Koproduktion notfoundyet mit Schauspiel Leipzig, der euro-scene Leipzig und brut WienSchauspiel Leipzig: Uraufführung von "The Bolaño Project", Koproduktion...Schauspiel Leipzig:...

Schauspiel Leipzig: Uraufführung von "The Bolaño Project", Koproduktion notfoundyet mit Schauspiel Leipzig, der euro-scene Leipzig und brut Wien

Premiere 4.11.2015, 22 Uhr, Residenz in der Baumwollspinnerei, Halle 18, Spinnereistraße 7, 04179 Leipzig. -----

Der Roman „2666“ von Roberto Bolaño bildet den Ausgangspunkt für „The Bolaño Project“ (Arbeitstitel). Das Künstlerduo Laia Fabre und Thomas Kasebacher (notfoundyet) lädt fünf KünstlerInnen, die aus verschiedenen Disziplinen kommen, ein, sich mit dem Werk auseinanderzusetzen.

Die 5 Kapitel des Buches werden so von 5 verschiedenen KünstlerInnenpositionen abgebildet und miteinander verbunden sein.

 

Die Themen Gewalt, Realität und Fiktion werden im Rahmen des Projekts zu performativen

Erfahrungsräumen. Das Projekt fungiert als Plattform, um über die Zusammenhänge von Gewalt und Kreation zu forschen und zu untersuchen, wie ebendiese Zusammenhänge den kreativen Prozess beeinflussen. Gibt es eine Möglichkeit, eine imaginäre Dokumentation der Realität zu schaffen? Eine Möglichkeit, die Realität zu hinterfragen?

 

Laia Fabre und Thomas Kasebacher werden im Rahmen dieses Projekts selbst ein Stück erarbeiten, welches als Work in Progress mit seinem ersten Teil während des diesjährigen Festivals euro-scene Leipzig zu sehen sein wird. Die Arbeit, welche im Rahmen einer vierwöchigen Residenz im Schauspiel Leipzig entstanden ist, soll auch als Einführung in das Projekt verstanden werden und einen Einblick in die Möglichkeiten, Themen und Fragestellungen des gesamten Unterfangens geben, das in seiner Gesamtheit dann im Herbst 2016 gezeigt werden soll.

 

Notfoundyet eignen sich Material und Struktur an und nehmen beides als Ausgangspunkt für ein Projekt, das die Form von 5 verschiedenen Projekten mit 5 verschiedenen Strukturen und Strategien vereint und so Kollaboration ermöglicht. Ein Projekt, in dem Realität und Fiktion als Einheit erlebt werden können.

 

Artists in Residence von und mit NOTFOUNDYET

Koproduktion des Schauspiel Leipzig mit der euro-scene Leipzig, zusammen mit notfoundyet

und dem brut Wien. Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien. Von und

mit notfoundyet.

 

Konzeption / Performance: Laia Fabre, Thomas Kasebacher. www.notfoundyet.net

 

Nächste Vorstellungen:

8.11. 17 ºº im Rahmen der 25. euro-scene Leipzig und 19., 20. und 21.11. jeweils 20 ºº

Ort: Residenz in der Baumwollspinnerei, Halle 18, Spinnereistraße 7, 04179 Leipzig,

 

Kassenöffnungszeit: Am 4. + 8.11. 1 Stunde, sonst 1/2 Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

 

Karten: Tel. 0341/1268-168 | Mail: besucherservice@schauspiel-leipzig.de | Webshop: www.schauspiel-leipzig.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑