Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SCHAUSPIEL STUTTGART: "I hired a Contract Killer" von Aki Kaurismäki SCHAUSPIEL STUTTGART: "I hired a Contract Killer" von Aki Kaurismäki SCHAUSPIEL STUTTGART: "I...

SCHAUSPIEL STUTTGART: "I hired a Contract Killer" von Aki Kaurismäki

Premiere: Donnerstag 29. April 2010, 20.00 Uhr, Depot

 

Nach der Kündigung seines Jobs muss Henri Boulanger feststellen, dass es für ihn keinen Grund mehr gibt, weiter zu leben. Der eintönigen Mühle des Alltags möchte er entkommen und beschließt kurzerhand, sich das Leben zu nehmen.

Ein Entschluss, der jedoch leichter gefasst denn vollzogen ist, denn: Henri fehlt nicht nur das Können sondern auch der Mut. In seiner Not sucht er professionelle Hilfe und beauftragt einen Killer, ihn zu töten.

 

Wie das Leben jedoch so spielt, verliebt sich Henri justamente nach 'Vertragsabschluss' in die schöne Blumenverkäuferin Margaret. Bezaubert von Margaret entdeckt Henri durch die Liebe zu ihr, die Lust am Leben wieder. Da Henri den Auftrag zur eigenen Tötung nicht mehr annullieren kann, bleibt den Verliebten jedoch keine Zeit für Turteleien: eine ebenso amüsante wie tragische Verfolgungsjagd beginnt, deren Schluss eine überraschende Wendung nimmt.

 

Seraina Maria Sievis Adaption von Aki Kaurismäkis bekanntem Film "I hired a contract killer" widmet sich der Frage nach der Lust und dem Genuss am Leben, das erst als beschützenswert angesehen wird, wenn der Tod es bedroht. In der eigenen Bearbeitung der filmischen Vorlage, wiegen sich Komik und Tragik auf, so dass ein liebenswerter Blick auf Figuren geworfen wird, die unter Einsamkeit und fehlenden Lichtblicken im eigenen Alltag leiden. Dem Publikum des Schauspiel Stuttgart ist Seraina Maria Sievi bereits durch ihre Arbeiten "the kids are alright" und "Sebastian S. macht sich ein Bild" bekannt.

 

Regie: Seraina Maria Sievi,

Bühne: Susanne Hiller,

Kostüme: Vânia Maria Oliveira,

Dramaturgie: Sarah Israel

 

Mit: Dorothea Arnold, Boris Burgstaller, Emilia de Fries, Sebastian Röhrle, Stephanie Schönfeld, Michael Stiller, Jens Winterstein

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑