Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspielhaus Bochum: DER STURM von William ShakespeareSchauspielhaus Bochum: DER STURM von William ShakespeareSchauspielhaus Bochum:...

Schauspielhaus Bochum: DER STURM von William Shakespeare

Premiere am 25. September 2010 im Schauspielhaus

 

„Wär ich ein Mensch“, seufzt Ariel, der Luftgeist, als Prospero mitleidslos den Untergang seiner Feinde geschehen lässt. Sanftmütig würde sein Empfinden angesichts ihres Leidens, wäre er ein Mensch.

Prospero ist ein Mensch, doch er hat vergessen, was das ist: ein Mensch. Er sann auf Rache, wartete auf Gerechtigkeit, kämpfte gegen die Geister, Dämonen und Monster auf jener Insel, auf die es ihn und seine Tochter verschlagen hatte. Endlich, nach vielen Jahren, treibt es seine ehemaligen Feinde auf die Insel. Mit ihrem Erscheinen soll sich ein Plan erfüllen, doch noch ist nicht klar, wen am Ende der Sturm hinwegfegen wird. Was ist ein Mensch und kann ich Mensch bleiben im Angesicht meiner Sklaven?, fragt dieses grausame Märchen von Shakespeare, inszeniert von David Bösch.

 

Regie: David Bösch

Bühne: Dirk Thiele

Kostüme: Meentje Nielsen

Musik: Karsten Riedel, Jan Sebastian Weichsel

Video: Bibi Abel

Dramaturgie: Sabine Reich

 

Mit: Manfred Böll, Florian Lange, Nicola Mastroberardino, Ronny Miersch, Bernd Rademacher, Felix Rech, Henrik Schubert, Xenia Snagowski, Daniel Stock, Werner Strenger, Klaus Weiss; Musiker: Karsten Riedel, Jan Sebastian Weichsel

 

Die nächste Vorstellung: 2.10.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑