Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspielhaus Bochum: HAMLET von William ShakespeareSchauspielhaus Bochum: HAMLET von William ShakespeareSchauspielhaus Bochum:...

Schauspielhaus Bochum: HAMLET von William Shakespeare

Premiere am 9. März 2013 im Schauspielhaus. -----

Der Vater tot, die Mutter mit dem Onkel kurz nach der Beisetzung verheiratet. Bedrängt von falschen Freunden und verwirrt von der Liebe einer schönen Frau: Hamlets Welt ist aus den Fugen und sie zerbricht weiter, als er durch einen Geist erfährt, dass sein Onkel, der neue Herrscher, den Königs-Vater ermordet hat.

Hamlet sinnt auf Rache. Doch mit seiner jugendlichen Selbstgerechtigkeit, seiner Einzelkind-Gefangenschaft im goldenen Prinzenkäfig richten sich seine Rachegedanken gegen alles und jeden. Die Mutter wird aufs Übelste beschimpft, die Geliebte verstoßen, ihr Vater ermordet. Und schließlich wütet er gegen sich selbst, verfällt dem Wahnsinn, den er nur vorzuspielen behauptet. Dann stellt Hamlet seine berühmte Frage nach dem „To be or not to be?“ – und reißt schließlich alle, die sich ihm in den Weg stellen, mit in den Abgrund.

 

Regie: Jan Klata

Bühne: Bartholomäus M. Kleppek

Kostüme: Mirek Kaczmarek

Choreografie: Maćko Prusak

Dramaturgie: Olaf Kröck

 

Mit: Marcin Czarnik, Bettina Engelhardt, Andreas Grothgar, Jürgen Hart¬mann, Marco Massafra, Nicola Mastroberardino, Ronny Miersch, Roland Riebeling, Dimitrij Schaad, Xenia Snagowski

 

Die nächsten Vorstellungen: 15.3., 22.3., 31.3.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑