Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SCHAUSPIELHAUS GRAZ-INZENDANTIN Anna Badora ist Österreicher(in) des Jahres 2011!SCHAUSPIELHAUS GRAZ-INZENDANTIN Anna Badora ist Österreicher(in) des Jahres...SCHAUSPIELHAUS...

SCHAUSPIELHAUS GRAZ-INZENDANTIN Anna Badora ist Österreicher(in) des Jahres 2011!

Die Austria'11-Trophäen wurden am 26.10.2011 in Wien verliehen. Die Presse vergab auch dieses Jahr wieder den Award für den Österreicher des Jahres in den Kategorien Creative Industries, Forschung, Humanitäres Engagement, Kulturmanagement und Wirtschaft. Intendantin Anna Badora, seit 2006 Intendantin am Schauspielhaus Graz, holte die Trophäe in der Kategorie "Kulturmanagement" als Österreicher/in des Jahres 2011 nach Graz.

In der Begründung heißt es: "Badora zeichnet sich dadurch aus, dass sie namhafte Persönlichkeiten nach Graz holen konnte. Außerdem gilt das Schauspielhaus als Kaderschmiede: Hier werden junge Talente ausgebildet, die von anderen abgeworben werden. Eine Wechselwirkung, die funktioniert."

 

Fünf Kandidaten und Kandidatinnen standen zur Wahl. In der Kategorie "Kulturmanagement" waren es neben Anna Badora Thomas Angyan, Ingried Brugger, Martine Dennewald und Sabine Haag. Die Leser wählten (online) aus diesen fünf Kandidaten drei, aus denen dann eine Fach-Jury den jeweiligen Sieger kürte.

 

Anna Badoras Dankesrede bei der Preisverleihung am gestrigen Abend lautete" Herzlichen Dank für diese begehrte österreichische Auszeichnung. Ich habe im Internet die bisherigen Preisträger recherchiert und muss sagen: Ich fühle mich durch den Preis sehr geehrt.

 

Österreicher des Jahres, das klingt gut, besonders für eine gebürtige Polin, die viele Jahre als Regisseurin und Intendantin in Deutschland gearbeitet hat, jetzt als Schauspielhausintendantin in dem von Wien fast unendlich weit entfernten Graz lebt, und einen österreichischen Pass besitzt. Eine typisch österreichische Biografie, was wohl einen Teil des Charmes dieses Landes ausmacht. Insofern ist der Nationalfeiertag für diese festliche Veranstaltung treffend gewählt. Großen Dank an all jene, die das ermöglicht haben.“

 

In der Intendanz Anna Badoras wurde das Schauspielhaus Graz (u.a.) zum Berliner Theatertreffen eingeladen, holte die begehrte "Goldene Maske" aus Moskau nach Graz und wurde auch heuer wieder für den Nestroy nominiert. Einladungen zu internationalen Festivals nach München, Moskau, Budapest, Parma, Heidelberg und Bukarest und zu den Salzburger Festspielen fallen in die Intendanz Badoras.

 

Im Jänner 2012 wird am Schauspielhaus Graz das zweite internationale Festival, „Emergency Entrance“, stattfinden. Unter der Leitung und auf Initiative des Schauspielhaus Graz spannen fünf europäische und ein sechstes Theater aus Israel ihre künstlerischen Kräfte zusammen zu einem grenzüberschreitenden Theaterprojekt. Ein Jahr lang entwickeln rund 50 Regisseure und Regisseurinnen, SchauspielerInnen, VideokünstlerInnen und MusikerInnen aus Athen, Palermo, Cluj, Tel Aviv, Prag und Graz auf Basis von Doku-Material zu akuten Fragen der Migrationsgesellschaft ihre Inszenierungen. (Gefördert vom EU KULTUR PROGRAMM 2007 - 13; in Zusammenarbeit mit der Union des Théâtres de l'Europe, UTE).

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑