Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspielhaus Graz: Online-Premiere „Zitronen Zitronen Zitronen“ von Sam SteinerSchauspielhaus Graz: Online-Premiere „Zitronen Zitronen Zitronen“ von Sam...Schauspielhaus Graz:...

Schauspielhaus Graz: Online-Premiere „Zitronen Zitronen Zitronen“ von Sam Steiner

31.03.2021, 19:30 Uhr

Politische Debatten, privates Geplapper, Katzenbilder, Hasskommentare, Spam – 7.7 Milliarden Menschen auf der Welt sprechen 16.000 Worte pro Tag und 417.560.000 im ganzen Leben. Multipliziert durch Internet, TV, Radio, Handy ergibt das ein gewaltiges und exponentiell ansteigendes Kommunikationsaufkommen. In seinem preisgekrönten Stück entwirft der britische Autor Sam Steiner eine undemokratische Versuchsanordnung: In einer nahen Zukunft wird ein Gesetz auf den Weg gebracht, das die Kommunikation auf 140 Wörter pro Tag und Mensch begrenzt.

 

 

Copyright: Lex Karelly

„Zitronen  Zitronen Zitronen“ ist die Liebesgeschichte eines ungleichen Paares – in der Inszenierung  von Anne Mulleners heißen sie Bernadette und Olivia – während der zunächst drohenden  und dann real existierenden Schweigeverordnung. Bernadette ist Juristin, Olivia Musikerin,  Bernadette akzeptiert das Gesetz, Olivia engagiert sich lautstark dagegen. Wie arrangieren  sie sich mit dem Tageslimit? Bedeutet eine Reduktion der Wörter weniger Gemeinsamkeit  oder weniger Streit? Verlieren sie sich oder lernen sie sich überhaupt erst kennen?

Ohne  Dogmatismus spielt der junge britische Autor durch, was eine Reduktion des Grundrechts  auf „Redefreiheit“ privat und politisch bedeuten könnte.

Die junge Regisseurin Anne Mulleners inszeniert zum einen die Live-Version für HAUS  DREI. Darüber hinaus erarbeitet sie gemeinsam mit dem Filmemacher Thomas Achitz  einen etwas anders umgesetzten Theater-Stream, deren letzte Szenen an einem ganz  besonderen Ort spielen: dem Botanischen Garten in Graz.

Aus dem Englischen von Stefan Wipplinger

Regie Anne Mulleners
Entwurf Bühne Eva Sol
Kostüme & Umsetzung Bühnenentwurf Philipp Glanzner
Musik Mihai Codrea, Sanziana Dobrovicescu
Dramaturgie Franziska Betz
Kamera & Schnitt Thomas Achitz
Set-Ton & Mischung Elisabeth Frauscher
Kameraassistenz Roman Achitz
Theaterpädagogik Julia Gratzer
Olivia Maximiliane Haß
Bernadette Katrija Lehmann

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑