Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ballett Bern, Uraufführung: "La Divina Comedia" in der Choreografie von Estefania Miranda - Theater BernBallett Bern, Uraufführung: "La Divina Comedia" in der Choreografie von...Ballett Bern,...

Ballett Bern, Uraufführung: "La Divina Comedia" in der Choreografie von Estefania Miranda - Theater Bern

Premiere am Samstag, 30. Oktober 2021, um 19.30 Uhr

Estefania Miranda nimmt in ihrer vorerst letzten Arbeit für das Ballett Bern das Publikum mit auf eine Reise durch das menschliche Bewusstsein. In der gleichnamigen Vorlage tritt Dante Alighieri, der Autor dieses monumentalen Versepos, eine Reise durch Reiche einer jenseitigen Welt an. Er durchquert das Inferno und gelangt über das Purgatorio ins Paradies, wo er Erlösung findet.

 

Copyright: Gregory Batardon

Begleitet vom Berner Symphonieorchester unter der musikalischen Leitung von Sebastian Schwab präsentiert das Ballett Bern ein spartenübergreifendes Werk, das unsere Ängste und Sehnsüchte erforscht und gibt dem Publikum die Möglichkeit zur Musik von Arvo Pärt und Philip Glass, die Räume des Theaters neu zu entdecken.

La Divina Comedia
Uraufführung
Estefania Miranda nach Dante Alighieri
Konzept und Choreografie: Estefania Miranda
Musikalische Leitung: Sebastian Schwab
Musik: Arvo Pärt, Philip Glass
Bühne: Till Kuhnert
Kostüme: Estefania Miranda
Licht: Christian Aufderstroth
Video: Kristian Breitenbach
Dramaturgie: Isabelle Bischof

Es tanzt das Ballett Bern:
Dante: Toshitaka Nakamura
Beatrice: Momoko Higuchi
Luzifer: Andrey Alves
Gefallener Engel: Marioenrico D’Angelo
Ungetauftes Kind: Mari Ishida
Trägheit: Marieke Monquil, Saskya PauzéBégin, Sophia Esmeralda Vollmer
Habgier: Sophie Vergères
Wollust: Edoardo Deodati, Romane Ruggiero
Neid: Conner Chew
Völlerei: Ana van Tendeloo
Zorn: Momoko Higuchi, Mirko de Campi, Viviane von Gunten, Matteo Castelletta, Folke Högman, Nicolas Frau

Es spielt das Berner Symphonieorchester

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑